Unsere Stellung zur Sechsualität

(alles rund um den Körper)
Sündiges Weib
Brettbesucher
Brettbesucher
Beiträge: 31
Registriert: 05.07.2017, 17:25
Status: Abschnur

Re: Unsere Stellung zur Sechsualität

Beitragvon Sündiges Weib » 12.11.2017, 22:35

Werte Herren,

Sie sollten mal aufmerksamer in der Bibel lesen.

Sprüche 5, 18-19:
„Dein Born sei gesegnet, und freue dich des Weibes deiner Jugend. Sie ist lieblich wie eine Gazelle und holdselig wie ein Reh. Laß dich von ihrer Anmut allezeit sättigen und ergötze dich allewege an ihrer Liebe.“

1. Korinther 7, 3-4:
„Die Frau verfügt nicht über ihren Leib, sondern der Mann. Ebenso verfügt der Mann nicht über seinen Leib, sondern die Frau.“

1. Korinther 7, 5: „
Entziehe sich nicht eins dem andern, es sei denn eine Zeitlang, wenn beide es wollen, damit ihr zum Beten Ruhe habt; und dann kommt wieder zusammen, damit euch der Satan nicht versucht, weil ihr euch nicht enthalten könnt.“

Heißt doch im Klartext: Wer nicht gerade betet der sollte es mit seinem Liebsten treiben. Alles andere ist eine Sünde.

Mit diesen Worten verabschiede ich mich für heute. Ich werde nun zu meinem Mann lieb wie eine Gazelle sein. ;-)

Benutzeravatar
Heinrich Hantelbank
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 668
Registriert: 22.06.2015, 20:19
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Status: Abschnur

Re: Unsere Stellung zur Sechsualität

Beitragvon Heinrich Hantelbank » 12.11.2017, 23:34

Weib Alexandra.
Ich werde nun zu meinem Mann lieb wie eine Gazelle sein.
Welchem Mann? Dem, von dem Sie schwanger sind? Und darf ich fragen ob Sie weniger oder mehr als 100 Kilogramm wiegen, wenn wir
schon bei "Gazellen" sind.
Angewidert ob diesem frechen auftreten hier auf diesem keuschen Brett.

Hantelbank

Benutzeravatar
Hans Gurtner
Fleißiger Brettbesucher
Fleißiger Brettbesucher
Beiträge: 111
Registriert: 09.04.2017, 10:32
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Status: Abschnur

Re: Unsere Stellung zur Sechsualität

Beitragvon Hans Gurtner » 14.03.2018, 16:06

Werte Gemeinde, werte redliche Herrn.

Die nachgerade töften Mittelchen zur Verhinderung der Lust beim Weibe, welche ich den verschiedenen Kommentatoren entnahm, wären es wert einmal ausprobiert zu werden.
Ich habe mein Eigentum, also mein Weib, immer so vor der in ihr eventuell aufkeimenden Lust bewahrt, indem sie beim Geschlechtsakt, (welchen wir natürlich nur zum Zwecke der Zeugung vollzogen) , einen sauren Apfel essen musste. Als wir vor 4 Jahren den Alois gezeugt haben waren es 9 saure Äpfel die sie essen musste, denn in meinem hohen Alter zieht es sich schon ein wenig. (Die Kraft lässt etwas nach mit 80 )
Ich möchte mich auch hier gleich selbst anklagen, aber ich kann versichern, dass ich die 2 Stunden nur schrecklichste Schmerzen empfand.

Für nächste Woche eine Kiste saure Äpfel richtend. Hans Gurtner.

Gelobt seien alle Heiligen. Amen.
:Bibel

Benutzeravatar
Hans Gurtner
Fleißiger Brettbesucher
Fleißiger Brettbesucher
Beiträge: 111
Registriert: 09.04.2017, 10:32
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Status: Abschnur

Re: Unsere Stellung zur Sechsualität

Beitragvon Hans Gurtner » 20.04.2018, 11:46

Geehrter Herr Hantelbank.

Das von Ihnen beschriebene Problem besteht in der Tat.
Ist es ein Wunder wenn so ein Weib, dass eigentlich am Herd stehen sollte, mit ihrem Hintern wackelnd durch den Wald läuft und dann von einem
armen Asylanten, der Jahre auf der Flucht war und kein Weib zu Gesichte bekam, dann über so ein Weib herfällt ?
Aber immer geht man zuerst auf die armen Asylanten los, gell.

Eine Kettenpflicht für das Weibe fordernd. Hans Gurtner.
:Bibel


Zurück zu „Sport/Sechsualkunde/Ernährung“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss