Unsere Stellung zur Sechsualität

(alles rund um den Körper)
Sündiges Weib
Brettbesucher
Brettbesucher
Beiträge: 31
Registriert: 05.07.2017, 17:25
Status: Abschnur

Re: Unsere Stellung zur Sechsualität

Beitragvon Sündiges Weib » 12.11.2017, 22:35

Werte Herren,

Sie sollten mal aufmerksamer in der Bibel lesen.

Sprüche 5, 18-19:
„Dein Born sei gesegnet, und freue dich des Weibes deiner Jugend. Sie ist lieblich wie eine Gazelle und holdselig wie ein Reh. Laß dich von ihrer Anmut allezeit sättigen und ergötze dich allewege an ihrer Liebe.“

1. Korinther 7, 3-4:
„Die Frau verfügt nicht über ihren Leib, sondern der Mann. Ebenso verfügt der Mann nicht über seinen Leib, sondern die Frau.“

1. Korinther 7, 5: „
Entziehe sich nicht eins dem andern, es sei denn eine Zeitlang, wenn beide es wollen, damit ihr zum Beten Ruhe habt; und dann kommt wieder zusammen, damit euch der Satan nicht versucht, weil ihr euch nicht enthalten könnt.“

Heißt doch im Klartext: Wer nicht gerade betet der sollte es mit seinem Liebsten treiben. Alles andere ist eine Sünde.

Mit diesen Worten verabschiede ich mich für heute. Ich werde nun zu meinem Mann lieb wie eine Gazelle sein. ;-)

Benutzeravatar
Heinrich Hantelbank
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 683
Registriert: 22.06.2015, 20:19
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Status: Abschnur

Re: Unsere Stellung zur Sechsualität

Beitragvon Heinrich Hantelbank » 12.11.2017, 23:34

Weib Alexandra.
Ich werde nun zu meinem Mann lieb wie eine Gazelle sein.
Welchem Mann? Dem, von dem Sie schwanger sind? Und darf ich fragen ob Sie weniger oder mehr als 100 Kilogramm wiegen, wenn wir
schon bei "Gazellen" sind.
Angewidert ob diesem frechen auftreten hier auf diesem keuschen Brett.

Hantelbank

Benutzeravatar
Hans Gurtner
Löblicher Brettbesucher
Löblicher Brettbesucher
Beiträge: 883
Registriert: 09.04.2017, 10:32
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Status: Abschnur

Re: Unsere Stellung zur Sechsualität

Beitragvon Hans Gurtner » 14.03.2018, 16:06

Werte Gemeinde, werte redliche Herrn.

Die nachgerade töften Mittelchen zur Verhinderung der Lust beim Weibe, welche ich den verschiedenen Kommentatoren entnahm, wären es wert einmal ausprobiert zu werden.
Ich habe mein Eigentum, also mein Weib, immer so vor der in ihr eventuell aufkeimenden Lust bewahrt, indem sie beim Geschlechtsakt, (welchen wir natürlich nur zum Zwecke der Zeugung vollzogen) , einen sauren Apfel essen musste. Als wir vor 4 Jahren den Alois gezeugt haben waren es 9 saure Äpfel die sie essen musste, denn in meinem hohen Alter zieht es sich schon ein wenig. (Die Kraft lässt etwas nach mit 80 )
Ich möchte mich auch hier gleich selbst anklagen, aber ich kann versichern, dass ich die 2 Stunden nur schrecklichste Schmerzen empfand.

Für nächste Woche eine Kiste saure Äpfel richtend. Hans Gurtner.

Gelobt seien alle Heiligen. Amen.
:Bibel

Benutzeravatar
Hans Gurtner
Löblicher Brettbesucher
Löblicher Brettbesucher
Beiträge: 883
Registriert: 09.04.2017, 10:32
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Status: Abschnur

Re: Unsere Stellung zur Sechsualität

Beitragvon Hans Gurtner » 20.04.2018, 11:46

Geehrter Herr Hantelbank.

Das von Ihnen beschriebene Problem besteht in der Tat.
Ist es ein Wunder wenn so ein Weib, dass eigentlich am Herd stehen sollte, mit ihrem Hintern wackelnd durch den Wald läuft und dann von einem
armen Asylanten, der Jahre auf der Flucht war und kein Weib zu Gesichte bekam, dann über so ein Weib herfällt ?
Aber immer geht man zuerst auf die armen Asylanten los, gell.

Eine Kettenpflicht für das Weibe fordernd. Hans Gurtner.
:Bibel

Salvatore
Fleißiger Brettbesucher
Fleißiger Brettbesucher
Beiträge: 132
Registriert: 12.05.2016, 18:21
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status: Abschnur

Wo Gott sich irrte

Beitragvon Salvatore » 30.06.2018, 18:58

Werte Herren

Was Seksualität betrifft, so dürfte Ihr Kenntnisstand, so scheint mir, nicht gerade aktuell zu sein. Also nehmen wir einfach mal spaßeshalber an, es gäbe so etwas wie einen Gott.
Dann scheint er aber reichlich auf dem Holzweg zu sein.
Denn die so genannten redlichen Männer, auch prominente redliche Männer, die unter Gynäkomastie leiden sollen sich angesprochen fühlen.
(Schreiben sie sich das Wort zu den anderen, die sie heute hier lernen.)
Gynäkomastie, das sind die Biertitten, die Männer im Alter kriegen, diese fiesen leeren Schläuche, die so... möchten sie mal sehen? Nein? Auch gut.
Und diese Männer lassen sich die operieren.
Nein, das ist natürlich Quatsch, das wäre so, als würde ich mir den Blinddarm verlängern lassen.
Ja, was soll das denn überhaupt? Es ist doch nicht so, daß Frauen Männern auf den Busen gucken, es ist doch genau umgekehrt, Männer gucken Frauen auf den Busen.
Das hat ja evolutionsbiologisch auch seinen Sinn, denn in grauer Vorzeit, als wir alle noch Vierbeiner waren, da war schon damals das Männchen genau so schlicht gestrickt wie heute, da war ja der Haupthingucker für das Männchen das weibliche Hinterteil. Daran hat es sich orientiert, damit es überhaupt wusste, wo’s langging, bei der Fortpflanzung:
„Ahhhh, jaaaa Popo!!!“
Und das hat fabelhaft funktioniert, bis der Herr plötzlich aus einer Laune heraus offensichtlich, den aufrechten Gang einführte.
Und mit einem Mal war das Männchen orientierungslos.
„Wo ist der Popo?“
„Der Popo ist weg!“
„Hast du den Popo gesehen?“
„Der Popo ist weg! Heul! Schluchz!“
Und hastig, fast überstürzt, schuf Gott den weiblichen Busen.
Und er designte ihn in Gesäßoptik.
Damit das Männchen wieder seinen Anhaltspunkt hatte.
„Aaaahhhh, der Popo ist wieder da! Aaaahhhh“
Und alles war wieder gut.
Und ich gebe gern zu, diesen Teil der Schöpfung finde ich auch ansprechend, wobei ich ja die kleinen Ausgaben favorisiere.
Ich bilde mir immer ein, die sprechen mit mir.
Die sagen: „Guten Tag, können wir ihnen helfen?“ Und dann sage ich: „Nein danke, ich guck nur ein bisschen.“
Die Großen schüchtern mich eher ein, die sagen: „Komm her, wir quetschen dir das bisschen Grips aus der Birne!“
Aber das ist ja Geschmackssache, egal ob groß oder klein, halten wir fest, die weibliche Brust ist sehr, sehr schön und es kommt ein Getränk raus.
Die weibliche Brust hat also eine ästhetische Dimension und eine gastronomische Dimension.
Und sie ist, das wollen wir nicht vergessen, eine erogene Zone.
All das trifft auf die männliche Brust nicht zu.
Die männliche Brust ist nicht schön, da kommt nichts raus und sie ist keine erogene Zone.
Es hält sich ja bei vielen Frauen hartnäckig das Gerücht, daß auch der Mann es schön findet, wenn man an seinen Nippeln herumfummelt. NEIN!
Ich finde es nicht schön und auch niemand den ich kenne! Finden sie es schön?
Ha, da haben wir wieder so einen Fall. Fast jeden Abend, gestern, ich frage, der Mann sagt nein, die Frau: „WAS!?“
Da hat der zwanzig, fünfundzwanzig oder mehr Jahre stumm gelitten, sich nicht getraut: „Verdammt Schatz, hör mit der Scheiße auf, ich mag es nicht!“ Das wäre sein Chance gewesen.
Ja, und Frauen sind auch richtig hart drauf, die fummeln ja nicht nur dran rum, die ziehen die Dinger lang, verdrehen sie, womöglich gegen den Uhrzeigersinn.
Viele arbeiten mit Hilfsmitteln, Büro- oder Wäscheklammern.
Ich hatte einen Fall, da hat sich eine Frau bei Ebay so ein Bundeswehrtelefon besorgt, wo man ja Strom mit erzeugen kann, dann den Draht abisoliert, drangehalten: „Huaaaaa haaaaa joooooouuuuu!!!!!“
Was glauben sie, warum so viel Männer Marathon laufen?
Damit sie sich die Nippel abkleben können.
Natürlich hätte man es so einrichten können, daß der Mann auch Späßchen hat, ja aber habe ich die Welt erschaffen? Nein. Bei mir käme ja auch was raus, irgendwas männliches, Motoröl oder Bier, auch gut.
„Kann ich noch ein Schlückchen haben?“
„Mensch das ist ein Taxi, keine Kneipe.“
Lassen sie mich ganz kurz zum Höhepunkt kommen.
Auch beim Orgasmus sieht die Frau wunder, wunderschön aus, egal ob sie einen hat oder nicht. Der Mann... boahhh!
Was hat Gott sich dabei nun wieder gedacht, daß er uns im schönsten und intimsten Moment, den das Leben für uns bereit hält, aussehen lässt wie einen Volltrottel.
Und das Schlimmste, das Schlimmste ist ja diese Diskrepanz zwischen subjektiver Wahrnehmung und der bitteren Realität.
Denn ich meine, wir fühlen uns doch wie ein Komet, kurz bevor er auf der Erde einschlägt und wir sehen aus wie Goofy mit Verstopfung und wir klingen dabei wie Knut mit Asthma.
„Hoarrrr crrrrrruahorrrr rarrrorrr hoooo oooo ürrr oooaaaa“

Ach ja, noch ein Nachsatz: Frauen gähnen beim Aufstehen, Männer haben einen Ständer. Zufall? Ich glaube nicht

Die nächste Orgie planend
Salvatore

Benutzeravatar
Herbert Dettmann
Außenkorrespondent und Brettbester
Außenkorrespondent und Brettbester
Beiträge: 1361
Registriert: 15.06.2017, 23:53
Hat sich bedankt: 241 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal
Status: Abschnur

Re: Unsere Stellung zur Sechsualität

Beitragvon Herbert Dettmann » 30.06.2018, 19:25

Häretiker Tor!
Wo Gott sich irrte
Sapperlot, einzig der HERR ist unfehlbar. Somit kann sich GOTT nie geirrt haben.
Also nehmen wir einfach mal spaßeshalber an, es gäbe so etwas wie einen Gott.
Sapperlot, GOTT ist echistent! Wessenthalben nehmen Sie an, dass der HERR inechistent ist?

Und übrigens: Dies ist die Bibeltreue JUGEND. Sapperlot, hier lesen auch kleine Kinder mit! Unterlassen Sie gefälligst das Verbreiten unredlicher Inhalte! Wollen Sie etwa das Seelenheil vieler unschuldiger Kinder gefährden?

Lesen Sie sich gefälligst die Brettregeln durch. Dort steht geschrieben:
§1 Jugendschutz
Hier wird auf den Jugendschutz geachtet. Es sind keine Themen erlaubt, welche die redliche Erziehung von Kindern gefährdet. Die Administranz behält sich vor, fragwürdige Themen zu löschen.
Des Weiteren ist die Registrierung bei einem Alter von unter 25 (Volljährigkeit) nur zusammen mit einem Vormund gestattet. Eine Überwachung eines nicht volljährigen Kindes durch den Vormund ist Pflicht!
Erbost,
Herbert Dettmann
»Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.«

k1 (1. Korinther 14,34)
k1

Wählen Sie die ARA, die Partei des HERRn!

Die Bibeltreue Jugend auf Zwitscher: https://www.twitter.com/SteinerLazarus
Die Bibeltreue Jugend auf Sofortgramm: https://www.instagram.com/bibeltreuejugend/

Benutzeravatar
Hans Gurtner
Löblicher Brettbesucher
Löblicher Brettbesucher
Beiträge: 883
Registriert: 09.04.2017, 10:32
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Status: Abschnur

Re: Unsere Stellung zur Sechsualität

Beitragvon Hans Gurtner » 30.06.2018, 19:48

Werte Gemeinde.

Heute fand ich dies, und es zeigt wie es am Hof der Zeugen Jehovas zugeht. Da steigt der Bauer der Magd nach. Grausen könnt s einem. Bitte nur schalten wenn Sie das 60. Lebensjahr vollendet haben.
Den Eimer mit Erbrochenem in das Klo schüttend, Hans Gurtner.
https://www.youtube.com/watch?v=tduqMGb9Q3o
:Bibel

Salvatore
Fleißiger Brettbesucher
Fleißiger Brettbesucher
Beiträge: 132
Registriert: 12.05.2016, 18:21
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status: Abschnur

Noch ein paar von Gottes größten Fehlern

Beitragvon Salvatore » 07.08.2018, 23:56

Werte Gemeinde

Spielen wir den Gedankengang einfach mal weiter durch, und gehen von der falschen Annahme aus daß ein Gott existieren würde.
Im lustigen Märchenbuch namens Bibel steht, daß Gott sich die Menschen zum Bilde schuf.
Na, das war, nach allem was bisher passiert ist und immer noch passiert, ein Griff in’s Klo!
Wenn das stimmen würde, dann hätte nicht nur ich, sondern jeder Mensch göttliche Fähigkeiten. Ja, wo sind die bloß hingekommen? Da stimmt doch was nicht.
Ich bin keinesfalls göttlich, wenigstens nicht im wörtlichen Sinn, und habe weder die Welt erschaffen, noch irgend welche Wunder bewirkt.
Doch es heißt ja in der von Ihnen bevorzugten Kommödie, daß Gott den Menschen schuf, sich zum Bilde. Also ist Ihm da irgendwie ein Fehler unterlaufen.
Dann heißt es, er schuf die Menschen als Mann und Frau. Hhmmm.... seltsam, ein paar Seiten weiter heist es er hätte den Adam aus Lehm geformt und später die Eva aus Adams Rippe.
Ja was denn nun?
Bohrt man da ein wenig nach, kommt zu Tage daß beides stimmt. Adam hatte vor Eva eine erste Frau namens Lilith. Wenn man das Märchen weiter verfolgt, dann hat dem Gott nicht gepasst, daß Lilith gleichberechtigt sein wollte und hat sie rausgeschmissen. Und das war der nächste Fehler dieses selbsternannten Schöpfers.
Gute Güte, die Geschichte nimmt ja fast Ausmaße an wie in der Nibelungensaga.
Irgendwie hat er’s nicht in die Reihe bekommen, denn auch die Eva hat ja der Geschichte zufolge nicht pariert.
Überhaupt was soll der Schwachsinn mit dem „Baum der Erkenntnis“? Gut, es ist erzählerisch ein Gewisses Spannungsmoment, mehr aber nicht. Denn ehrlich, wenn dieser „Gott“ wirklich ein so allmächtiger Schöpfer wäre wie behauptet wird, hätte er dann so einen Unfug nötig?
Eher nicht.
Komme mir keiner mit Dingen wie „er will uns prüfen“ oder ähnlichen.
Wenn ein Gott eine Prüfung notwendig hat, dann muss davon ausgegangen werden, daß er nicht sicher ist, daß das, was er produziert hat auch seinem Willen entspricht. Also ist's nicht weit her mit diesem "Gott"
Und das wäre dann schon der nächste von seinen Fehlern.
Um auf die Nibelungensaga zurückzukommen, genau wie in dieser geht’s ja auch in den biblischen Erzählungen weiter, Mord und Totschlag, alles drin.
Und auch dieses wäre anzumerken: Es heißt daß Gott die Welt in 6 Tagen erschaffen habe.
Das Feuer, also das Licht, hat er erst am 4. Tag erschaffen. Das heiß aber das er 3 Tage im Dunkeln gewerkelt hat. In dieser Zeit hat er dann die Regionen für die Redlichen erschaffen.
Nun hat man ausgerechnet, daß bereits 10 hoch –43 Sekunden nach dem Urknall, also quasi nach der Erfindung des Feuers, alle Naturgesetze für alle Zeit unverrückbar feststanden.
Wenn es also einen Gott gab, dann ist das schlimmste, was man ihm vorwerfen kann, nicht daß er zynisch oder rachsüchtig oder so etwas gewesen wäre, sondern daß der so wenig aus seinem Talent gemacht hat.
Und das sind nur ein paar von Gottes größten Fehlern, das Kleinzeug ist hier noch nicht einmal aufgelistet. Da es aber nur Fantasiegeschichten sind, die in der Bibel erzählt werden, braucht uns das nicht zu berühren.

Noch eine Gute Nacht wünschend
Salvatore

Benutzeravatar
Heinrich Hantelbank
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 683
Registriert: 22.06.2015, 20:19
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Status: Abschnur

Re: Unsere Stellung zur Sechsualität

Beitragvon Heinrich Hantelbank » 08.08.2018, 14:05

Salvatore,
Sie scheinen ihr Geschreibsel wirklich ernst zu nehmen. Die Bibel ist ein Buch, welches von Menschen geschrieben wurde.
Für Menschen, die auch vor 2000 Jahren gelebt haben und denen man in "Bildlicher" Form Wissen zugänglich gemacht hat.
Daher kommt das Wort "Bildung". Was ist daran verwerflich? Die meisten Eltern versuchen seit je her ihren Kindern
die Welt zu erklären, indem sie auf einfache Beispiele zurückgreifen, die zwar meistens sehr oberflächlich sind, aber
im Grunde den Grundstein für weiteres hinzufügen von Wissen darstellen.
Es handelt sich bei der Bibel also mitnichten um ein Märchenbuch, sondern um eine Bildliche und verständlich
beschriebene Darstellung der Realität.
Um so erschreckender ist es, dass ausgerechnet Leute wie Sie diese Wahrheit verunglimpfen und leugnen, aber im
Gegensatz dazu einem IPCC-Bericht glauben schenken, auf dessen letzter Seite selbst zugegeben wird, dass dieser
Bericht von vorne bis hinten nur auf Lügen bzw. "chaotischen Computersimulationen" beruht.

Es gibt also einen Peter Lustig und einen Harald Lesch. Wen von beiden würden Sie auf ihre Kinder loslassen, wenn es Ihnen
um Bildung ginge? Einem bezahlten Eksperten, der alle seine "Wissenschaftlichen Erkenntnisse", die er in den öffentlichen Medien
kommuniziert in seinen eigenen Vorlesungen aber als Schwachsinn abtut bzw. relativiert, oder jemanden, der Ahnung hat?
Peter Lustig ist leider nicht mehr unter uns, aber seine Seele schon. Ein Lesch verfügt nicht mal über eine solche....

Hantelbank


Zurück zu „Sport/Sechsualkunde/Ernährung“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss