Wie groß ist die Gefahr, die von Mörderspielen ausgeht?

Prangern Sie hier DuRöhrer, (un-)löbliche Musik, Heimrechnerspiele und sonstige unredliche Freizeitbeschäftigungen an!
Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Wie groß ist die Gefahr, die von Mörderspielen ausgeht?

Beitragvon Elder Futhark » 16.09.2017, 16:22

Werte Gemeinde, unwerte Mörderspieler!

Mir ist durchaus bewusst, dass es bereits einen Faden zu Heimrechnerspielen gibt, aber da dieses Thema auch zu anderen Themenbereichen passt, halte ich es für angebracht, einen eigenen Faden zu eröffnen.

Dass Mörderspiele die Ursache für Amokläufe und Terroranschläge sind, ist bekannt und muss nicht weiter erläutert werden. Eine interessante Frage ist aber:

Wie groß ist die Gefahr, die von Mörderspielen ausgeht?

Laut der Netzseite »Statista« gab es im Jahr 2016 weltweit etwa 2 Milliarden Menschen und Frauen, die Bewegtbildspiele spielten. Gehen wir einmal davon aus, dass nur die Hälfte von ihnen Mörderspiele spielten. Beachten Sie jedoch, dass diese Schätzung sehr niedrig ist.

Nun sind die meisten von diesen Mörderspielern zu dick, um einen Amoklauf zu begehen. Etwa 1 % von ihnen (erneut eine sehr niedrige Schätzung) ist dies jedoch nicht und ist daher eine tickende Zeitbombe. Die Frage ist nicht, ob diese 10 Millionen Menschen und Frauen einen Amoklauf begehen werden, sondern, wann sie den Amoklauf begehen werden.

Wenn wir nun davon ausgehen, dass
  • ein Amokläufer durchschnittlich 10 Menschen und Frauen tötet,
  • die Anzahl der Mörderspieler bis 2050 nicht ansteigt und
  • die potenziellen Amokläufer ihren Amoklauf vor dem Jahr 2050 begehen,
kommen wir auf 100 Millionen Menschen und Frauen, die in den nächsten 33 Jahren Mörderspielern zum Opfer fallen werden. In anderen Worten: Durchschnittlich werden in diesen 33 Jahren mehr als 3 Millionen Seelen (!) pro Jahr an Amokläufen und Terroranschlägen sterben.

100 Millionen! Man muss sich das einmal vorstellen! Begingen sämtliche Amokläufer und Terroristen ihre verabscheuungswürdigen Taten morgen in einer Region, einem Land oder mehreren Ländern (anstatt auf der gesamten Erdscheibe und über die nächsten 33 Jahre verteilt),
  • würden Deutschland, Österreich und die Schweiz komplett entvölkert, wenn diese drei Länder der Tatort aller Amokläufer und Terroristen wären,
  • wäre die gesamte Bevölkerung der Länder Vietnam und Laos auf einmal tot,
  • stürbe jede Person im europäischen Teil der Russländischen Föderation mit Ausnahme der Bevölkerung der Stadt Sankt Petersburg und
  • endete das irdische Leben für beinahe jede Person auf den Philippinen frühzeitig.
Und das ist eine niedrige Schätzung! Geht man davon aus, dass nicht 50 %, sondern 62,5 % der Bewegtbildspieler auch Mörderspieler sind und außerdem 2 % der Mörderspieler nicht zu dick sind, um sich überhaupt zu erheben und einen Amoklauf zu begehen, kommt man auf 250 Millionen Tote in den nächsten 33 Jahren (über 7,5 Millionen Tote pro Jahr) – das käme beinahe an die gesamte Bevölkerung von Indonesien heran!

Denjenigen, die Mörderspiele für harmlos halten, die Wahrheit ins Gesicht sagend
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Falk Krämer
Fleißiger Brettbesucher
Fleißiger Brettbesucher
Beiträge: 146
Registriert: 10.01.2017, 19:37
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status: Abschnur

Re: Wie groß ist die Gefahr, die von Mörderspielen ausgeht?

Beitragvon Falk Krämer » 16.09.2017, 21:49

Werte Frau Futhark,
wie einleuchtend Ihre Analyse doch ist! Meine Tochter spielt heimlich "Die Sims" und wundert sich darüber, dass sie auf dem
Schulhof von Negern begrabscht wird.
Wie es schon vor Jahren Professor Christian Pfeiffer vorhergesagt hat:
Wer der Baum ist, der muss sich doch nicht erzählen lassen, was eine
Birne, die in ein Fass fällt, an Böden vom Fass herausschlägt, bevor der Elefant zum Porzellanladen fliegt."
Und der Mann hat Recht gehabt mit seiner Analyse! Jetzt haben wir den Salat.

Nein zu Killerspielen!
Falk Krämer

Benutzeravatar
Herbert Dettmann
Außenkorrespondent und Brettbester
Außenkorrespondent und Brettbester
Beiträge: 1309
Registriert: 15.06.2017, 23:53
Hat sich bedankt: 227 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Status: Abschnur

Re: Wie groß ist die Gefahr, die von Mörderspielen ausgeht?

Beitragvon Herbert Dettmann » 16.09.2017, 21:53

Rabenvater Krämer,
Meine Tochter spielt heimlich "Die Sims"
Sapperlot, Sie haben Ihrer Tochter den Zugang zum Heimrechner ermöglicht? Nur weil Sie Rabenvater den Heimrechner nicht ausreichend gesichert haben, muss Ihre Tochter höchstwahrscheinlich in der Hölle brennen. Ich bete für Ihre Tochter.

Erschüttert

Der Außenkorrespondent
»Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.«

k1 (1. Korinther 14,34)
k1

Die Bibeltreue Jugend auf Zwitscher: https://www.twitter.com/SteinerLazarus
Die Bibeltreue Jugend auf Sofortgramm: https://www.instagram.com/bibeltreuejugend/

Falk Krämer
Fleißiger Brettbesucher
Fleißiger Brettbesucher
Beiträge: 146
Registriert: 10.01.2017, 19:37
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status: Abschnur

Re: Wie groß ist die Gefahr, die von Mörderspielen ausgeht?

Beitragvon Falk Krämer » 16.09.2017, 22:23

Werter Herr Dettmann,
in einer Welt, die von Gehirnwäsche seitens der Medien und der Schulen geprägt ist lassen sich nicht alle Schlupflöcher
lückenlos kontrollieren.
Ich kann nicht mehr tun, als die persönlichen Nachrichten meiner Kinder, die sie auf Whatsapp und dem anderen Netzwerkgedöns wie
Gesichtsbuch und Zwitter schreiben, zu kontrollieren.

Falk Krämer

Benutzeravatar
Herbert Dettmann
Außenkorrespondent und Brettbester
Außenkorrespondent und Brettbester
Beiträge: 1309
Registriert: 15.06.2017, 23:53
Hat sich bedankt: 227 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Status: Abschnur

Re: Wie groß ist die Gefahr, die von Mörderspielen ausgeht?

Beitragvon Herbert Dettmann » 16.09.2017, 22:52

Herr Krämer!

Haben Sie denn noch nie etwas davon gehört, Ihren Kindern den Zugang zum Heimrechner zu verwehren, Ihre Kinder in eine christliche Schule zu schicken, dafür zu Sorgen, dass alle Konten auf sozialen Medien Ihrer Kinder (sollten denn welche wegen Ihrer Nachlässigkeit bestehen, was ich vermute) gelöscht werden und dafür zu sorgen, dass Ihre Kinder keinen Kontakt zu unredlichen Kindern pflegen sowie dafür zu sorgen, dass Ihre Kinder keine unredlichen Orte zu Gesicht bekommen?

Fragend und zugleich Schlimmes befürchtend,
Herbert Dettmann
»Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.«

k1 (1. Korinther 14,34)
k1

Die Bibeltreue Jugend auf Zwitscher: https://www.twitter.com/SteinerLazarus
Die Bibeltreue Jugend auf Sofortgramm: https://www.instagram.com/bibeltreuejugend/

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Wie groß ist die Gefahr, die von Mörderspielen ausgeht?

Beitragvon Elder Futhark » 17.09.2017, 00:28

Werter Herr Dettmann!

Ich muss zugeben, etwas konfus zu sein. Wessenthalben sind Sie sich so sicher, dass die Tochter Herrn Krämers in der Hölle brennen wird? In einer Woche kommt in Deutschland doch sowieso Herr Asfaloths an die Macht, oder? Der Herr Grillmeister wird das Internetz sicherlich nach nordkoreanischem Vorbild zensieren, wodurch auch eine allzu liberale und lasche Erziehung nicht das Seelenheil gefährdet werden können wird, weil der Zugriff zu jugendgefährdenden Inhalten sowieso gesperrt sein wird.

Demütig nachfragend
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Benutzeravatar
Herbert Dettmann
Außenkorrespondent und Brettbester
Außenkorrespondent und Brettbester
Beiträge: 1309
Registriert: 15.06.2017, 23:53
Hat sich bedankt: 227 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Status: Abschnur

Re: Wie groß ist die Gefahr, die von Mörderspielen ausgeht?

Beitragvon Herbert Dettmann » 17.09.2017, 00:41

Wertes Fräulein Futhark!

Denken wir doch in die andere Richtung:
Wir wissen nicht, wie lange die Tochter des Herrn Krämers schon dieses ketzerische Mörderspiel "spielt". Es kann ja auch sein, dass die Tochter des Herrn Krämer dieses Mörderspiel schon seit Jahren "spielt".

Und dann kommen auch noch Gesichtsbuch und Zwitscher (ausgenommen die Seiten der Arche Internetz und der Bibeltreuen Jugend) hinzu.

Herbert Dettmann
»Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.«

k1 (1. Korinther 14,34)
k1

Die Bibeltreue Jugend auf Zwitscher: https://www.twitter.com/SteinerLazarus
Die Bibeltreue Jugend auf Sofortgramm: https://www.instagram.com/bibeltreuejugend/

Matts Mattes
Treuer Brettbesucher
Treuer Brettbesucher
Beiträge: 157
Registriert: 07.08.2016, 21:16
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status: Abschnur

Re: Wie groß ist die Gefahr, die von Mörderspielen ausgeht?

Beitragvon Matts Mattes » 17.09.2017, 16:44

Also,
ich finde schon, dass Anschnurspiele sozial gesehen eine wichtige Rolle spielen.
Früher hat man ja auch "Mensch, ärgere dich" gespielt.
Schach ist ja auch kein Mörderspiel obwohl es ja eigentlich ein Kriegsspiel ist, genauso wie Fußball.
Cowboy und Indianer waren auch Kriegsspiele.
Hat es mich schlechter gemacht? Ich denke nicht. Ich finde es auf jeden Fall besser, sich in Spielen abzureagieren
als in Echt.

Matts


Zurück zu „Der Sündenpfuhl“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss