Das Wort »Eskimo« – Politisch völlig korrekt

(Politik, Geschichte, Erdkunde etc.)
Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 853
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal
Status: Abschnur

Das Wort »Eskimo« – Politisch völlig korrekt

Beitragvon Elder Futhark » 15.09.2017, 23:56

Werte Gemeinde!

Seit Jahren wird von Bolschewistendeppen versucht, unter dem Deckmantel der politischen Korrektheit töfte Wörter aus unserer Sprache verschwinden zu lassen. Nachdem die werten Herren von der Arche Internetz bereits dargelegt haben, dass das Wort »Neger« völlig normal und überhaupt nicht rassistisch ist, möchte ich heute (inspiriert vom Deppenweib Abrachsa, welches mit unqualifizierten und dummen Aussagen seit einigen Tagen die Arche Internetz terrorisiert) über eine weitere knorke Bezeichnung reden, welche heute angeblich nicht mehr verwendet werden darf:

Eskimo.

Sie haben die Äußerung der folgenden Aussage sicherlich schon einmal mitbekommen: Das Wort »Eskimo« bedeute »Rohfleischesser« und sei dessenthalben diskriminierend. Stattdessen solle man »Inuit« sagen.

(Hier hat das Weib Abrachsa den Begriff als »rassistisch« bezeichnet.)

Das ist allerdings inkorrekt. In der modernen Linguistik gilt diese Übersetzung als widerlegt. Der kanadische Linguist Joseph Briefheiß (unredlich: »José Mailhot«) schrieb 1978:
Diejenigen, die sich für die Verwerfung des Wortes »Eskimo« in europäischen Sprachen und die Verwendung der Wörter »Inuit« und »Inuk« als Ersatz einsetzen, verlassen sich auf eine falsche Theorie. Die Analyse der algonkischen Bezeichnungen für »Inuit« zeigt, dass Anishinabe und Algonkin [Anmerkung: nicht zu verwechseln mit der Algonkin-Sprachfamilie!] die einzigen Sprachen sind, die einen Ausdruck benutzen, der »Rohfleischesser« bedeutet. Zudem ist dieser Ausdruck nicht der Ursprung des Wortes »Eskimo«. In fast allen anderen [Algonkin-]Sprachen wird für die Inuit ein proto-algonkisches Wort verwendet, welches – um die Mündung des Saguenay-Flusses [ein Fluss in der kanadischen Provinz Québec] – die Mi’kmaq-Indianer auf der Gaspésie-Halbinsel bezeichnet. Das Wort »Eskimo« scheint aus diesen Sprachen übernommen worden zu sein und bedeutet in diesem Fall »eine Sprache aus dem Ausland sprechend«.
Dass dieser Begriff für die mittlerweile christianisierten Eskimo-Völker noch immer als rassistisch gilt, obwohl Leute, die sich eingehend mit den Eskimos beschäftigt haben, das Wort »Eskimo« für unbedenklich halten, zeigt nur, dass die linke Lügenpresse Widerlegungen der absurden Theorie, dass jene Bezeichnung diskriminierend sei, totschweigt, weil sie weiß, dass seriöse wissenschaftliche Untersuchungen zu einem anderen Ergebnis kommen.

Doch es ist nicht nur, dass der Begriff »Eskimo« politisch völlig korrekt ist. Der Begriff »Inuit« ist diskriminierend, da er nur die Eskimo-Völker im zentralen und nordwestlichen Kanada sowie in Grönland, nicht aber die Yupik im südwestlichen Alaska und in Sibirien und die Inupiat in Nordalaska und Nordwestkanada bezeichnet. Wer also das Wort »Inuit« verwendet, wenn eigentlich alle Eskimo-Völker gemeint sind, diskriminiert die anderen Eskimo-Völker, indem er impliziert, dass sie nicht erwähnenswert wären, was selbstverständlich inkorrekt ist, da die ethnische Zugehörigkeit eines Menschen oder einer Frau für den HERRn keine Rolle spielt.

Wenn Sie sich nur auf Eskimo-Völker in Zentral- und Nordwestkanada beziehen, ist das Wort »Inuit« selbstverständlich korrekt.

Zusammenfassung: Das Wort »Eskimo« ist politisch korrekt, da es vermutlich »Sprecher einer ausländischen Sprache« (und nicht »Rohfleischesser«!) bedeutet. Der Begriff »Inuit« hingegen ist zutiefst rassistisch – zumindest, wenn von allen Eskimo-Völkern gesprochen wird.

Beweisend
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Benutzeravatar
Herbert Dettmann
Außenkorrespondent und Brettbester
Außenkorrespondent und Brettbester
Beiträge: 1252
Registriert: 15.06.2017, 23:53
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Wort »Eskimo« – Politisch völlig korrekt

Beitragvon Herbert Dettmann » 16.09.2017, 00:32

Sehr geschätztes Fräulein Futhark!

Hiermit möchte ich bei Ihnen für Ihre Ausführungen bedanken. Tagtäglich rege ich mich über die kommunistische Lügenpresse auf. Ebenso betrübt mich tagtäglich die Ketzerei des Weibes Abrachsa. Ich werde mir wohl etwas einfallen lassen müssen, dieses Fräulein zu bekehren, falls es überhaupt noch möglich ist.

Um zum Thema zurückzukehren, möchte ich die Definition des Dudens für das Wort "Eskimo" aufgreifen:
1. Angehöriger einer in arktischen und subarktischen Gebieten (besonders in Grönland) lebenden Völkergruppe [...]
Sie haben vollkommen Recht. :+:

Kommunisten verachtend,
Herbert Dettmann
»Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.«

k1 (1. Korinther 14,34)
k1

Die Bibeltreue Jugend auf Zwitscher: https://www.twitter.com/SteinerLazarus
Die Bibeltreue Jugend auf Sofortgramm: https://www.instagram.com/bibeltreuejugend/

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 853
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Wort »Eskimo« – Politisch völlig korrekt

Beitragvon Elder Futhark » 16.09.2017, 00:45

Werter Herr Dettmann!

Mir ist dies ein großes Anliegen. Sicherlich waren die Eskimo-Völker einst ungläubig, aber dies ist kein Grund, Teile von ihnen als minderwertig zu betrachten. Heute sind sie nämlich Vorzeigechristen. In Grönland etwa sind 96 % der Bevölkerung Christen. In Deutschland hingegen sind es nur ungefähr 60 %. Diejenigen Deutschen, die in nationalen Schubladen denken, sollten erst einmal versuchen, die Anzahl der Christen in Deutschland auch nur ansatzweise zu einem ähnlichen Prozentsatz der Gesamtbevölkerung zu bringen.

Ich bedanke mich für Ihren Verweis auf den Duden. Auch in jenem wird darauf hingewiesen, dass »die Wortbedeutung ›Rohfleischesser‹ inzwischen als sprachwissenschaftlich widerlegt gilt.«

Nicht rassistisch gegenüber den töften Eskimos
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Falk Krämer
Fleißiger Brettbesucher
Fleißiger Brettbesucher
Beiträge: 137
Registriert: 10.01.2017, 19:37
Danksagung erhalten: 4 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Wort »Eskimo« – Politisch völlig korrekt

Beitragvon Falk Krämer » 16.09.2017, 22:08

Werte Frau Futhark,
wie kamen Sie denn darauf, dass dieses Wort nicht korrekt wäre?
Polarbären würden sicher auch beleidigt sein, wenn man sie "Eisbären" nennen würde.

Ein Zigeunerschnitzel zubereitend,
Falk Krämer

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 853
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Wort »Eskimo« – Politisch völlig korrekt

Beitragvon Elder Futhark » 17.09.2017, 00:18

Werter Herr Krämer!

Sie haben anscheinend noch nie einem Trottel bei der Äußerung jener stupiden Behauptung zugehört. Seien Sie froh, so viel Glück gehabt zu haben!

Es beneidete Sie, wäre Neid keine Todsünde
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Benutzeravatar
Die schöne Pilotin
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 401
Registriert: 16.10.2015, 01:14
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Wort »Eskimo« – Politisch völlig korrekt

Beitragvon Die schöne Pilotin » 18.09.2017, 00:08

Werte Frau Futhark,
Sie sprechen hier tatsächlich ein wichtiges Thema an, wessenthalben wir im Ausland nur mehr belächelt werden.
In keinem anderen Land der Welt wird versucht, den Menschen das Denken in solch einem Ausmaß zu verbieten, wie es
derzeit in Deutschland an der Tagesordnung ist. Und ich kenne wahrlich viele Kulturen.
Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass es sich hier um eine schleichende Gehirnwäsche handelt.

Grüße aus FL310,
Ulli

Benutzeravatar
Lucario
Brettbesucher
Brettbesucher
Beiträge: 36
Registriert: 24.08.2015, 19:09
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Wort »Eskimo« – Politisch völlig korrekt

Beitragvon Lucario » 20.09.2017, 21:41

Werte Plauderbrettgemeinde,

mich regt jene Verschändelung der deutschen Sprache sehr auf. Man will uns Wörter verbieten, nur weil sich irgendjemand beleidigt fühlen könnte

Einen Mohrenkopf verspeisend
Lucario

Benutzeravatar
Heinrich Hantelbank
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 670
Registriert: 22.06.2015, 20:19
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Wort »Eskimo« – Politisch völlig korrekt

Beitragvon Heinrich Hantelbank » 23.09.2017, 16:27

Herr Lucario.
Man will uns Wörter verbieten, nur weil sich irgendjemand beleidigt fühlen könnte
Man nennt es Gehirnwäsche, welche schon seit Jahren stattfindet. Wenn man nicht mehr sagen darf, was man denkt, dann
denkt man es auch irgendwann nicht mehr, sondern labert nur noch das nach, was gerade der Jugend in den Kopf implantiert wird.
Durch Schulen, durch Medien und durch Politiker.
Ein Maschmeyer, also ein asozialer Verbrecher, wird auf einmal zum Liebling der Nation, das muss man sich mal vorstellen.

Ich jedenfalls werde weiterhin Zigeunerschnitzel essen. Schon morgen, nachdem ich meine beiden Kreuze
bei der AfD gemacht habe. Und danach werde ich mir die Übertragungen der Wahl im Fernsehen anschauen
und mir mit meiner schwarzen Lebensgefährtin eine Packung Negerküsse(Die Wortwahl meiner Freundin) einverleiben.

Hantelbank

Benutzeravatar
Lucario
Brettbesucher
Brettbesucher
Beiträge: 36
Registriert: 24.08.2015, 19:09
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Wort »Eskimo« – Politisch völlig korrekt

Beitragvon Lucario » 23.09.2017, 17:24

Werter Herr Hantelbank,

ist die AfD eine redliche Partei wie die ARA? Wissen Sie, ich habe nämlich wenig Ahnung von Politik

Fragend
Lucario

Benutzeravatar
Herbert Dettmann
Außenkorrespondent und Brettbester
Außenkorrespondent und Brettbester
Beiträge: 1252
Registriert: 15.06.2017, 23:53
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Wort »Eskimo« – Politisch völlig korrekt

Beitragvon Herbert Dettmann » 23.09.2017, 17:26

Herr Lucario!

Die AfD ist eine Nazipartei.

Kurz und knapp,
Herbert Dettmann.
»Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.«

k1 (1. Korinther 14,34)
k1

Die Bibeltreue Jugend auf Zwitscher: https://www.twitter.com/SteinerLazarus
Die Bibeltreue Jugend auf Sofortgramm: https://www.instagram.com/bibeltreuejugend/


Zurück zu „Politisches“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss