Wahlrechtsreform

(Politik, Geschichte, Erdkunde etc.)
Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Wahlrechtsreform

Beitragvon Elder Futhark » 05.05.2017, 14:38

Werte Gemeinde!

Die Demokratie wird heutzutage immer mehr mit Füßen getreten! Schließlich hat jeder Staatsbürger ein Stimmrecht, was wahrlich horribel ist, morbleu. Wie kann es sein, dass Frauen, Nazis o. Ä. durch ihr Stimmrecht ein Land in den Abgrund stürzen können?

Ich fordere eine Reform.

1. Wahlberechtigung für wen?

Männlichen Christen ab 30 sollte die Permission, zu votieren, erteilt werden. Das Frauenwahlrecht und das Wahlrecht für Jüngere werden ersetzt (s. weiter unten).
Pseudo-Christen, also Menschen, die nur auf Papier Christen sind, sich aber in ihrem Leben von Gott entfernen, indem sie ridiküle Forderungen wie die Gleichberechtigung Homosexueller mit Heterosexuellen stellen, sollte natürlich jegliches Stimmrecht verwehrt bleiben.

2. Wie setzt sich das Wahlrecht zusammen?

Christen unter 30, Pseudo-Christen und Frauen wird generell das Wahlrecht verwehrt.
Zuerst einmal wird die Anzahl der Personen, für die der Wahlberechtigte der Vormund ist, herausgefunden und um 1 erhöht (für den Wähler selbst). Für Geistliche (egal, ob sie durch ihre Konfession zum Zölibat verpflichtet sind) wird die Anzahl der Gemeindemitglieder herbeigezogen und durch die Anzahl der Geistlichen in der Gemeinde dividiert. Diese Zahl wird mit dem Einkommen in Europa multipliziert.

Auch das Parlament selbst sollte reformiert werden. Ich schlage vor: Politiker dürfen nur erwiesenermaßen redliche Christen, die entweder Theologie oder eine Wissenschaft, die viel mit Politik zu tun hat (z. B. Jura, Wirtschaftswissenschaft, Geschichte), bestenfalls sowohl als auch, studiert haben, werden.

Für mehr Demokratie nach dem Vorbild Irans!

Demokratisch
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Benutzeravatar
Markus Elster
Verbannter Unhold
Verbannter Unhold
Beiträge: 127
Registriert: 29.04.2017, 19:19
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status: Abschnur

Re: Parlamentsreform

Beitragvon Markus Elster » 05.05.2017, 15:04

Werte Frau Futhark,

wie recht Sie doch haben.

Ich möchte folgendes für das passive Wahlrecht einführen:

1. Weiber, Pseudo-Christen, Atheisten und Satanisten, sowie Christen unter 60 Jahre dürfen kein politisches Amt bekleiden.

2. Personen, die diese Anforderungen nicht erfüllen wird das Amt entzogen. Redliche Christen, die diese Anforderungen erfüllen wird das entsprechende politische Amt zugesprochen.


Die Parlamentsreform erweiternd,
Elster
"Trotz der negativen Presse covfefe." (Donald Johann Trumpf)

Benutzeravatar
Dagobert Spanner
Häufiger Brettbesucher
Häufiger Brettbesucher
Beiträge: 70
Registriert: 26.03.2017, 19:33
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status: Abschnur

Re: Wahlrechtsreform

Beitragvon Dagobert Spanner » 10.05.2017, 04:06

Werte Genossen,

desweiteren sollten gediente und verdiente Menschen doppeltes Stimmrecht bekommen wie z.B.
Feuerwehrleute, Bundeswehrsoldaten und Polizisten.

Lehrern und Kindergärtnern sollte das Wahlrecht entzogen werden, da diese Berufsgruppen
sich ohnehin dafür entschieden haben, weiter mit Kindern zu spielen anstatt einen richtigen
Beruf zu erlernen und mit Erwachsenen zu kommunizieren.

Sich empfehlend,
Hauptmann a.D. Dagobert Spanner

Benutzeravatar
Walter Heisenberg
Verbannter Unhold
Verbannter Unhold
Beiträge: 55
Registriert: 13.04.2017, 00:43
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Status: Abschnur

Re: Wahlrechtsreform

Beitragvon Walter Heisenberg » 10.05.2017, 12:29

Werte Gemeinde,
Hartz IV Empfängern, RTL Zuschauern, Bild Lesern und DuRöhrern sollte auch das Stimmrecht genommen werden.

Hinzufügend,
Walter Heisenberg

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Wahlrechtsreform

Beitragvon Elder Futhark » 10.05.2017, 16:17

Depp Spanner!

Sie wollen Lehrern das Wahlrecht entziehen? Etwa auch den redlichen Lehrern am Johann-Böse-Gymnasium? Etwa auch dem knorken Herrn Korschio?

Sapperlot aber auch! Schämen Sie sich!

Wütend
Elder Futhark

Herr Heisenberg!

Ist die BILD-Zeitung nicht noch halbwegs redlich?

Abgesehen davon: Es ist nicht nötig, Ihre Vorschläge durchzusetzen, dürfen laut der Reform doch ohnehin nur redliche Christen wählen.

Hinweisend
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Benutzeravatar
Sr. Maria Bernadette
Redliche Ordensschwester
Redliche Ordensschwester
Beiträge: 637
Registriert: 22.08.2015, 23:49
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Status: Abschnur

Re: Wahlrechtsreform

Beitragvon Sr. Maria Bernadette » 11.05.2017, 05:51

Werte Frau Futhark,

dieser Faden ist ohnehin obsolet. Die Rückkehr zur Monarchie, die jeder redliche Christ anstreben sollte, macht eine Reform des Wahlrechts überflüssig. Wenn seine Majestät und Chef des Hauses Hohenzollern seine kaiserliche Hoheit Georg Friedrich Ferdinand Prinz von Preußen den Thron besteigt, gehören unredliche Parteien der Vergangenheit an.

Seiner Majestät ventilierend,

Sr. Maria Bernadette
(Jesaja 41:10) Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein GOTT. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit.

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Wahlrechtsreform

Beitragvon Elder Futhark » 11.05.2017, 14:32

Werte Schwester Bernadette!

Ich stimme Ihnen zu. Die Auffassung des werten Herrn Dr. Drechslers ist im Allgemeinen meine Auffassung zur Demokratie.
Solange der Kaiser noch nicht zurückgekehrt ist, ist die Demokratie ein notwendiges Übel, um den Anarchismus nicht zum Zuge kommen zu lassen.
Mit Bibelzitaten und Zitaten redlicher Christen argumentierend, da die eigene Meinung wertlos ist
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Benutzeravatar
Nepomuk Kaiser
Erleuchter
Erleuchter
Beiträge: 2447
Registriert: 30.08.2015, 20:37
Hat sich bedankt: 232 Mal
Danksagung erhalten: 336 Mal
Status: Abschnur

Re: Wahlrechtsreform

Beitragvon Nepomuk Kaiser » 09.01.2018, 16:36

Werte Herren,
auch Arbeitslosen und Frührentnern sollte das Wahlrecht entzogen werden. Wer nichts zu diesem Land beiträgt, sollte auch kein Recht haben, mitzubestimmen.

Argumentierend,
Nepomuk Kaiser
"Natürlich müssen Frauen weniger als Männer verdienen, weil sie schwächer, kleiner und weniger intelligent sind." - Janusz Korwin-Mikke, polnischer EU-Abgeordneter
Meine Wenigkeit auf Zwitscher: www.twitter.com/NepomukKaiser
Bei Fragen kontaktieren Sie mich per privater Nachricht oder auf: https://ask.fm/Nepomuk_Kaiser/

Benutzeravatar
Heinrich Hantelbank
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 683
Registriert: 22.06.2015, 20:19
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Status: Abschnur

Wahlrecht für Frauen abschaffen.

Beitragvon Heinrich Hantelbank » 21.05.2018, 13:05

Gemeinde.
Jeder kennt den alten Spruch: Das Joch am Ochsen kennt keine Schuld.
So verhält es sich auch mit Weibern. Als Anhängsel der zivilisierten Männergesellschaft haben Frauen bewiesen,
dass sie ausserhalb der Küche und der Waschküche nichts zu suchen haben.

Kindererziehung und kochen, das ist die Bestimmung der Frau, nichts weiter.
Und beides können sie nicht mehr!
Eine Frau wählt nicht, weil sie etwas zur Sache beitragen will. Sie wählt, weil ein Mann feminin ist
oder schöne Fingernägel hat. Das ist auch der Grund, warum wir nur noch Schwule und Pädophile im
Bundestag und den Schulen sitzen haben und diese schon Kleinkinder sechsualisieren wollen und es auch durchsetzen.

Ich fordere somit eine sofortige Rückkehr zur Geschlechtertrennung. Ein Mann geht arbeiten und schafft das Geld ran.
Und die Frau hat gefälligst zu bügeln, zu waschen, zu putzen und zu kochen, so wie es ja auch immer funktioniert hat.

Ich werde demnächtst eine Petition starten: "Aufbauen statt Frauen. Zukunft Deutschland".

Unterzeichnen Sie!
Hantelbank

Benutzeravatar
Draconia111
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 405
Registriert: 02.10.2017, 17:14
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Status: Abschnur

Re: Wahlrecht für Frauen abschaffen.

Beitragvon Draconia111 » 21.05.2018, 13:58

Herr Hantelbank

Ich bin absolut dagegen. Weshalb sollten Frauen gegenüber Männern benachteiligt werden?

Sich wegen diesem Faden erbrechend, draconia111
Draconias Mistgabelgeschäft
Verteidigungs- und Züchtigungswerkzeuge für den redlichen Christen

http://bibeltreue-jugend.net/viewtopic.php?f=19&t=1681


Zurück zu „Politisches“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss