Argumentation und Kritik: Aufklärung für Vollidioten

(Deutsch, Englisch, Latein, Griechisch, Hebräisch etc.)
Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 853
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal
Status: Abschnur

Re: Argumentation und Kritik: Aufklärung für Vollidioten

Beitragvon Elder Futhark » 16.03.2017, 17:57

Werter Herr Gruber!
[M]it Besorgnis beobachte ich, wie in dieser Gemeinschaft die Frauen sich anmaßen, Regeln aufzustellen und darüber zu bestimmen, was gesagt werden dürfe und was nicht und welchen Regeln das Gesagte zu folgen habe.
Mitnichten war es meine Intention, irgendwelche Regeln o. Ä. aufzustellen. Selbiges wäre ja auch unnötig, da die Bibel schon alle Regeln für ein geordnetes Zusammenleben beinhaltet. Jegliche »Ergänzungen« der Bibel, wie z. B. dieser Beitrag, sind deshalb auch als Ketzerei aufzufassen. Ich ging davon aus, dass ich lediglich das niederschrieb, was eine jede Person, die sich halbwegs an Diskussionen beteiligt, bereits weiß. Ich denke, dass alle Christen auf dieser Seite wissen, dass ein Bibelzitat oder auch christliche Forschung (also solche, die auf der Bibel basiert) verlässliche Quellen sind, während Schwachsinn wie »Bio«logie oder Chemie keine Argumentationsbasis darstellt. Das wollte ich einmal aufschreiben, damit vernünftige Diskussionen endlich possibel sind.
Korrekt wäre es vielmehr, im Katechismus der katholischen Kirche nachzuschlagen, wie die Lehre unserer Kirche bezogen auf verschiedene Lebensbereiche lautet: http://www.vatican.va/archive/compendiu ... cc_ge.html
Und genau weil dieses Brett interkonfessionell ist, dürfte der Katechismus hier für allgemeine Argumentation nicht gerade nützlich sein – es sei denn, Sie zitieren aus dem Katechismus jeder christlichen Kirche. Was interessiert es z. B. einen orthodoxen Christen, welche Sachen die katholische Kirche schreibt?
[…] damit sie begreifen, dass nicht etwa Gefühlsregungen, lautes Geschrei und die Konventionen der Grammatik bestimmen, wer recht hat, […]
Gefühlsregungen und lautes Geschrei sind natürlich völlig egal. Ebenjene Brettnutzer, von denen ich rede, fühlen sich selbstverständlich provoziert, wenn man auf die Rolle der Frau hinweist oder die Wahrheit über knorke Politiker wie Herrn Erdogan, Herrn Museveni und Herrn Trumpf sagt. Bezüglich der Grammatik (und Orthographie) müssen Sie differenzieren: Ein bis zwei Fehler in einem Beitrag sind natürlich nichts, worüber man sich aufregen sollte (es sei denn, es sind wirklich peinliche Fehler). Faule Brettnutzer machen hingegen viele Fehler. Da Faulheit logischerweise auch Dummheit bedeutet (schließlich wüsste der Faule, wenn er einigermaßen intelligent wäre, dass Faulheit in die Hölle führt, wodurch er den richtigen Weg einschlüge), wird von Leuten mit schlechter Orthographie natürlich kein sinnvoller Beitrag erwartet. Wie kann jemand, der nicht einmal die eigene Muttersprache beherrscht, von einem anderen Thema irgendeine Ahnung haben?

Diskutierend
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Treuer Brettbesucher
Treuer Brettbesucher
Beiträge: 204
Registriert: 31.03.2016, 21:32
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Status: Abschnur

Re: Argumentation und Kritik: Aufklärung für Frauen

Beitragvon Walter Gruber senior » 17.03.2017, 15:34

Sehr geehrte Frau Elder Futhark, liebe junge Menschen!

Sie scheinen das Herz auf dem rechten Fleck zu haben, wie man so sagt. Jedoch scheint mir die weitschweifige Beschreibung Ihrer Ansichten, wie die Menschen sich hier zu äußern haben, eher kontraproduktiv zu sein.

Es ist notwendig, hier wieder einmal die ZEHN GEBOTE in aller Kürze aufzulisten (vgl. 1. Mose 20, 1-17):
1. Du sollst an einen Gott glauben.
2. Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren.
3. Du sollst den Tag des Herrn heiligen.
4. Du sollst Vater und Mutter ehren, damit du lange lebest und es dir wohl ergehe.
5. Du sollst nicht töten.
6. Du sollst nicht Unkeuschheit treiben.
7. Du sollst nicht stehlen.
8. Du sollst kein falsches Zeugnis geben.
9. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau.
10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Gut.

Was den Katechismus betrifft, sind ja auch die Nichtkatholiken in der Lage, auf ähnliche Zusammenstellungen, die als Anleitungen für ein christliches Leben dienen können, zu verweisen. Da alleine die katholische Kirche von Jesus Chrstus (unserem Herrn) begründet worden ist, halte ich diese naturgemäß für zweifelhafte Nachbildungen, obschon sie völliger Regellosigkeit vorzuziehen sind.

Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 853
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal
Status: Abschnur

Re: Argumentation und Kritik: Aufklärung für Vollidioten

Beitragvon Elder Futhark » 17.03.2017, 22:56

Werter Herr Gruber!

Ich werde es erneut sagen: Mitnichten dient dies als eine Meinung oder gar als ein Regelwerk darüber, wie man sich zu äußern hat. Es soll lediglich eine Art »Hilfe« für eben nicht aufgeklärte Menschen und Frauen darstellen. Natürlich könnte mein Beitrag inakkurat sein. In diesem Fall bitte ich Sie, einen argumentativ sinnvollen Beitrag zu nennen, der kein Bibelzitat o. Ä. enthält. Da ich meine Beiträge editieren kann, sind gewisse Anhänge Ihrerseits sicherlich ergänzbar.

Zur Diskussion bereit
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Treuer Brettbesucher
Treuer Brettbesucher
Beiträge: 204
Registriert: 31.03.2016, 21:32
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Status: Abschnur

Re: Argumentation und Kritik: Aufklärung für Frauen

Beitragvon Walter Gruber senior » 18.03.2017, 00:41

Werte Frau/Frl. Futhark,

für die ausgesprochen dummen Menschen, die Frauen und die noch nicht gefirmten Knaben würde ich eine ganz leicht verständliche Aufstellung möglicher Beiträge vorschlagen. Sie umfasst nur drei Optionen, was dazu beiträgt, sie im Gedächtnis zu behalten:
  • Demütig gestellte Fragen
  • Schweigen
  • Antworten, um die sie von einem frommen und gefestigten Brettmitglied ausdrücklich gebeten werden
Es scheint mir dies für eine befriedigende Kommunikation nicht nur ausreichend, sondern ganz unabdingbar zu sein.

(Übrigens wäre Ihr letzter Beitrag nach Ihrem eigenen Regelwerk nicht "sinnvoll", da er kein Bibelzitat enthält.)

Alles Gute wünscht Ihnen
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Schnake
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 412
Registriert: 08.07.2016, 18:40
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Status: Abschnur

Re: Argumentation und Kritik: Aufklärung für Frauen

Beitragvon Schnake » 18.03.2017, 00:51

Liebe Diskutanten,
ist der Witz mit den Frauen und den Menschen nicht langsam ausgelutscht?
Nicht, dass ich es als Kompliment auffassen würde, wenn mich jemand als Mann
bezeichnen würde...

Abgesehen davon: Woher kommen denn Männer? Aus dem Bauch einer Frau, oder?
Und wenn Gott den Menschen schuf und die Frau den Mann....was sagt uns das?

Liebe Grüße,
Lucky

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Treuer Brettbesucher
Treuer Brettbesucher
Beiträge: 204
Registriert: 31.03.2016, 21:32
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Status: Abschnur

Re: Argumentation und Kritik: Aufklärung für Frauen

Beitragvon Walter Gruber senior » 22.03.2017, 16:28

Sehr geehrter Lucky,

ich habe dieses Thema hier als eine Maßnahme zur Frauenförderung aufgefasst!

Es ist mir ganz unverständlich, dass Sie offenbar meinen, die anderen Gesprächsteilnehmer hätten eine nachteilige Meinung von den Frauen. Dennoch muss ich auf den Unterschied zwischen der Schöpfung des Menschen durch Gott den HERRN und das Gebären der Kinder hinweisen! Weiters liegt der Beginn eines neuen Menschenlebens bei der Zeugung. Man könnte also genausogut behaupten, der Vater würde das Kind erschaffen, was genauso unsinnig wäre.

Mit besten Grüßen,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)


Zurück zu „Sprachen“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss