Die Importanz korrekter Orthographie

(Deutsch, Englisch, Latein, Griechisch, Hebräisch etc.)
Benutzeravatar
Schnake
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 412
Registriert: 08.07.2016, 18:40
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Status: Abschnur

Re: Die Importanz korrekter Orthographie

Beitragvon Schnake » 22.11.2016, 00:09

Liebes Sonozaki,
"dass Sie denken, Sie kennten jedes deutsche Wort?"

Es heisst: "...dass Sie denken, Sie würden jedes deutsche Wort kennen?"
"Kennten" ist eine Stadt in Österreich. Eigentlich heisst die Stadt Kärnten, aber ich mache Ihnen da keine Vorwürfe.

"Depp Schnake! Spuckend."
Gute Erziehung wird im Duden wohl nicht gelehrt, gelle?

Liebe Grüße,
Lucky

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Die Importanz korrekter Orthographie

Beitragvon Elder Futhark » 22.11.2016, 00:22

Depp Schnake!

Falls Sie wider Erwarten tatsächlich einen Grundschulabschluss haben, haben Sie diesen sicherlich auf dem Jahrmarkt gewonnen! Die Subjunktiv-II-Form von »kennen« ist »kennte«, sapperlot! Lesen Sie im Duden nach!

Weiters beleidige ich Sie nicht. Ich antworte Ihnen lediglich, wie es Ihre Dummheit verdient. Die Bezeichnung »Depp« wurde schon sehr dezent gewählt. Dies ist unglaublich nett von mir, wie ich anmerken will.

Weiterhin nett
Shion Sonozaki

P. S.: Kärnten ist ein Bundesland Österreichs und keine Stadt, Sie Vollidiotin! Informieren Sie sich gefälligst, bevor Sie klugdefäkieren!
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Benutzeravatar
Lazarus Steiner
Erleuchter
Erleuchter
Beiträge: 2608
Registriert: 11.06.2015, 20:45
Hat sich bedankt: 237 Mal
Danksagung erhalten: 211 Mal
Status: Abschnur

Re: Die Importanz korrekter Orthographie

Beitragvon Lazarus Steiner » 23.11.2016, 00:25

Fräulein Schnake,
Weiters beleidige ich Sie nicht. Ich antworte Ihnen lediglich, wie es Ihre Dummheit verdient. Die Bezeichnung »Depp« wurde schon sehr dezent gewählt. Dies ist unglaublich nett von mir, wie ich anmerken will.
Bevor Sie nachfragen:
Spr 26,5 Antworte dem Toren, wie es seine Dummheit verdient, damit er sich nicht einbildet, ein Weiser zu sein.
Sie sehen, Fräulein Sonozaki handelt aus reiner Menschen- und Nächstenliebe. Sie sollten sich bei ihr bedanken!
Fordernd,
Herr Steiner
Denn ihr kennt die Gnade unseres Herrn Jesus Christus:
obwohl er reich ist, wurde er doch arm um euretwillen, damit ihr durch seine Armut reich würdet. (Reinhard Brandt)

Wählen Sie die ARA! Denn eine Stimme für Asfaloths ist eine Stimme für den HERRn!

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Die Importanz korrekter Orthographie

Beitragvon Elder Futhark » 23.11.2016, 00:53

Werter Herr Steiner!

Sie sagen es! Was hülfe es dem Toren, wiese man ihn nicht darauf hin, dass er ein solcher ist? Soll man einen Nazideppen wie den Benutzer »Zurückeroberung Europas« demnächst mit »Werter Herr Zurückeroberung!« ansprechen? Natürlich nicht, denn ansonsten bildete sich der Kretin ein, ein ernstzunehmender Diskussionspartner zu sein!

Stets gerecht urteilend
Shion Sonozaki
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Die Importanz korrekter Orthographie

Beitragvon Elder Futhark » 23.11.2016, 01:47

Herr Zurückeroberung!

Sie haben ausnahmsweise Recht.
Unsere Sprache ist hochgradig gefährdet! Vor allem wegen rechten Deppen, welche sich für die Erhaltung der deutschen Sprache einsetzen, obwohl sie nicht einen korrekten deutschen Satz formulieren können. Als Beispiel dient in Österreich die unknorke FPÖ. Hier eine Verschaltung: http://www.deppenapostroph.info/schmankerl-aus-wien/

Flüchtlingen und rechten Deppen dabei helfend, die deutsche Sprache zu erlernen
Shion Sonozaki
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Benutzeravatar
Andreas Kreuzer
Jugendwart
Jugendwart
Beiträge: 854
Registriert: 11.06.2015, 22:53
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal
Status: Abschnur

Re: Die Importanz korrekter Orthographie

Beitragvon Andreas Kreuzer » 23.11.2016, 02:15

Wertes Fräulein Sonozaki,

nur mal so als naive Frage:

Wenn der Duden alle paar Jahre umgeschrieben wird, wie soll dann die Kommunikation zwischen
Jung und Alt zukünftig noch funktionieren?

Es gibt dort Worte zu lesen wie "Warmduscher oder Weichei". Modewörter, wie ich doch meine, die keine wirkliche
Bedeutung haben.
Früher hieß es einfach Muttersöhnchen oder Schwächling, was eine Aussage hatte.

Oder das Wort Prekariat. Warum nicht einfach Unterschicht? Weil es die Leute sonst verstehen könnten?

Warum werden Wörter in den Duden aufgenommen, obwohl es dafür schon andere, viel verständlichere Wörter gibt?

Als Volksschüler fragend,

A. Kreuzer

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Die Importanz korrekter Orthographie

Beitragvon Elder Futhark » 23.11.2016, 02:24

Werter Herr Kreuzer!

Hierbei handelt es sich um eine einfache Entwicklung der Sprache. Wenn Leute den Gallizismus »Prekariat« verwenden, nimmt der Duden ihn auf. Wir tragen einen nicht gerade kleinen Teil zur Entwicklung unserer Sprache bei. Laut Duden stand das Wort »Prekariat« 2009 erstmals im Rechtschreibduden. Wenn das Wort nicht mehr verwendet wird, wird es 2029 nicht mehr im Rechtschreibduden stehen.

Mit anderen Worten: Es liegt an uns, aufzupassen, dass keine unsinnigen Wörter in unseren Sprachgebrauch einfließen! Sollte es doch mal passieren, dass ein solches Wort im Duden steht, liegt es an uns, es nicht zu verwenden!

Die tibetobirmanische Morphologie lernend
Shion Sonozaki
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Benutzeravatar
Sr. Maria Bernadette
Redliche Ordensschwester
Redliche Ordensschwester
Beiträge: 637
Registriert: 22.08.2015, 23:49
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Status: Abschnur

Re: Die Importanz korrekter Orthographie

Beitragvon Sr. Maria Bernadette » 23.11.2016, 22:27

Göre Sonozaki,

Wie oft wollen Sie uns noch mit Ihren Geschwätz belästigen? Gnade Ihnen GOTT, wenn ich Sie jemals in die Finger bekomme. Ich könnte für einen Moment vergessen, dass ich Ordensschwester bin und würde Ihnen die Flausen mit dem Rohrstock austreiben, so dass Sie eine Woche nicht mehr sitzen können. Sie sind schuld daran, dass ich erneut eine Sünde vor der ehrwürdigen Mutter Oberin und meinen Mitschwestern bekennen muss, aber bei Ihnen kann ich nicht selbstlos und barmherzig sein.

Göre Sonozaki verachtend,

Sr. Maria Bernadette
(Jesaja 41:10) Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein GOTT. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit.

Benutzeravatar
Bernd Bieker
Häufiger Brettbesucher
Häufiger Brettbesucher
Beiträge: 98
Registriert: 02.09.2016, 17:25
Danksagung erhalten: 6 Mal
Status: Abschnur

Re: Die Importanz korrekter Orthographie

Beitragvon Bernd Bieker » 23.11.2016, 22:59

Werte Frau Sonozaki,
nun muss man wissen, dass es das Wort "Prekariat" nur in den Duden geschafft hat, weil die SPD nach der
Agenda 2010 das Wort "Unterschicht" vermeiden wollte. Eben weil sie die Unterschicht erst erschaffen hat.
Franz Müntefering hat es damals in einem Zustand der Unterzuckerung gesagt: Es gibt keine Unterschichten
in Deutschland! Es klang fast so, als meinte er das ernst.

Wie Sie schon richtig sagen: Es liegt an uns. Aber wir müssen es auch verstehen und zu deuten wissen, was
dem Volk jeden Tag aufgetischt wird. Die meisten können es, so meine Erfahrung, nicht.

Mit freundlichen Grüßen,
Bernd Bieker
Jurist aus Leidenschaft

Josef Gruber
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 440
Registriert: 19.07.2015, 23:42
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Status: Abschnur

Re: Die Importanz korrekter Orthographie

Beitragvon Josef Gruber » 24.11.2016, 23:17

Schwester Bernadette,

in diesem Faden geht es um korrekte Orthographie. Wenn das Fräulein Sonozaki hier über korrekte Orthographie schreibt, hat ihr Beitrag das Potential, produktiv zu sein. Wenn allerdings jemand auf die Idee kommt, jenes Fräulein anzufahren, weil es etwas zum Thema beiträgt, ist das garantiert nicht produktiv.

Anmerkend,
J. Gruber


Zurück zu „Sprachen“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss