Redlichkeit der Zahl Pi

(Mathematik, Physik, Chemie, Biologie etc.)
Manuel Zuchtmann
Fleißiger Brettbesucher
Fleißiger Brettbesucher
Beiträge: 134
Registriert: 28.01.2017, 15:19
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status: Abschnur

Redlichkeit der Zahl Pi

Beitragvon Manuel Zuchtmann » 05.02.2017, 13:30

Werte Gemeinde

Auf Anregung von Herrn Steiner verfasse ich diesen Beitrag über Pi, da unter keuschen Christen darüber viele Missverständnisse
in Umlauf sind. Ich danke Herrn Steiner für seinen wertvollen Hinweis.

Die Kreiszahl Pi ist das Verhältnis von Umfang und Durchmesser eines beliebigen Kreises:
Pi = Umfang/Durchmesser oder Umfang = Pi x Durchmesser.
Soweit, so gut.

Nun gilt Pi aber bei vielen keuschen Christen als höchst anrüchige Zahl. Man sagt ihr nach, sie habe unendlich viele Stellen
nach dem Komma! So etwas geht natürlich bei einem weltlichen Ding wie einer Zahl gar nicht. Aber noch schlimmer: Sogenannte
Esoteriker - also in Wirklichkeit Satanisten - behaupten, in diesen "unendlich vielen Stellen" lägen alle möglichen okulten Geheimnisse
verborgen. Details möchte ich Ihnen ersparen. Vor einigen Jahren habe ich an einer unredlichen Ausstellung einen Heimrechner
gesehen, in welchen man sein Geburtsdatum eingeben konnte. Man erhielt dann als Antwort die Angabe, wo in den (angeblich)
"unendlich vielen Stellen" von Pi sich dieses Geburtsdatum auffinden lasse, also z.B. von der 23405. bis 23410. Stelle. Daraus
wurde dann abgeleitet, "Pi enthalte den ganzen Kosmos" und ähnlichen Unfug.

In Wirklichkeit ist die Zahl Pi einfach gleich drei! Auch hier hilft uns die Bibel weiter. In 1. Könige 7, 23 lesen wir:
"Und er machte das gegossene Meer, zehn Ellen weit von einem Rand bis zum andern [Durchmesser], ringsum rund [Kreis] und
fünf Ellen hoch; und eine Schnur von dreissig Ellen Länge konnte es rings umspannen [Umfang].
Also Umfang = 3 x Durchmesser, also Pi = 3.

Die Zahl Pi ist also eine höchst redliche Zahl und darf von jedem keuschen Christen bedenkenlos verwendet werden.

aufklärend,
Manuel Zuchtmann

Benutzeravatar
Timotheus Tanax
Löblicher Brettbesucher
Löblicher Brettbesucher
Beiträge: 679
Registriert: 13.02.2016, 22:53
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Status: Abschnur

Re: Redlichkeit der Zahl Pi

Beitragvon Timotheus Tanax » 06.02.2017, 07:44

Herr Zuchtmann!

Redlichsten Dank für den hochinteressanten Artikel!

Dankend,
Tanax
"Wenn jemand beim Vieh liegt, der soll des Todes sterben, und das Vieh soll man erwürgen" - 3.Mose.20,15

Krätze-Pitter
Häufiger Brettbesucher
Häufiger Brettbesucher
Beiträge: 65
Registriert: 24.12.2016, 15:46
Status: Abschnur

Re: Redlichkeit der Zahl Pi

Beitragvon Krätze-Pitter » 07.02.2017, 02:00

Deswegen heisst es aber Pi mal Daumen. eigentlich hat pi überhaupt keine bbedeutung sonst würde man
ja 3 sagen und nich pi.

Pi wie Pitter

Manuel Zuchtmann
Fleißiger Brettbesucher
Fleißiger Brettbesucher
Beiträge: 134
Registriert: 28.01.2017, 15:19
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status: Abschnur

Re: Redlichkeit der Zahl Pi

Beitragvon Manuel Zuchtmann » 08.02.2017, 17:33

Werte Gemeinde

Die Redlichkeit der Zahl Pi, die ja gleich drei ist, wie wir aus der Bibel wissen (1. Könige 7,23), hat eine weitere, höchst
erfreuliche Konsequenz.

Diese betrifft das berühmte Problem der Quadratur des Kreises. Diese Aufgabe lautet folgendermassen: Gegeben ist der
Halbmesser r eines Kreises. Gesucht ist die Seite s des Quadrates, das die genau gleiche Fläche hat wie der Kreis. Die Lösung
muss durch Konstruktion mit Zirkel und Lineal erfolgen.

Dieses Problem gilt in unredlichen Kreisen als unlösbar, zu Unrecht, wie ich gleich aufzeigen werde.

Die Kreisfläche ist Pi x (r hoch 2), die Quadratfläche ist (s hoch 2), also
(s hoch 2) = Pi x (r hoch 2); durch Wurzelziehen folgt
s = Wurzel(Pi) x r
r ist gegeben. Um s zu konstruieren , muss man also Wurzel(Pi) konstruieren.
Wenn Pi nun "unendlich viele Stellen" hätte, wäre das natürlich tatsächlich unmöglich.
Da aber Pi = 3 ist, brauchen wir nur Wurzel(3) zu konstruieren und das geht kinderleicht, z.B. mit rechtwinkligen Dreiecken.

Der Befund ist also, dass die Quadratur des Kreises ein redliches, leicht lösbares Problem ist.
Auch in solchen Fragen verlassen wir uns einfach auf die Bibel!

frohlockend,
Manuel Zuchtmann


Zurück zu „Naturwissenschaften“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss