Es gibt keine Atome

(Mathematik, Physik, Chemie, Biologie etc.)
Benutzeravatar
Nepomuk Kaiser
Erleuchter
Erleuchter
Beiträge: 2430
Registriert: 30.08.2015, 20:37
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 321 Mal
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Nepomuk Kaiser » 30.09.2016, 17:39

Frl. Shira,
das haben Atheisten so an sich. Wenn sie keine Argumente mehr haben, fangen sie entweder an, den Diskussionspartner wüst zu beschimpfen und zu bedrohen oder sie melden sich einfach nie wieder zum diskutierten Thema.

Aufklärend,
Nepomuk Kaiser
"Natürlich müssen Frauen weniger als Männer verdienen, weil sie schwächer, kleiner und weniger intelligent sind." - Janusz Korwin-Mikke, polnischer EU-Abgeordneter
Meine Wenigkeit auf Zwitscher: www.twitter.com/NepomukKaiser
Bei Fragen kontaktieren Sie mich per privater Nachricht oder auf: https://ask.fm/Nepomuk_Kaiser/

Benutzeravatar
Shira
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 324
Registriert: 24.09.2016, 22:23
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Shira » 30.09.2016, 18:02

Werter Herr Kaiser,

dankeschön für Ihre Aufklärung, ich hätte es mir denken können..Trotzdem dankeschön.

Mit freundlichem Gruß
Shira
Welche Maske sollte ich heute tragen?

Salvatore
Fleißiger Brettbesucher
Fleißiger Brettbesucher
Beiträge: 132
Registriert: 12.05.2016, 18:21
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Salvatore » 30.09.2016, 21:11

Werte Brettgemeinde, sehr geehrter Herr Kaiser

Nun, es gibt genügend Gründe dafür, daß ich mich nicht gemeldet habe.
Einfach deshalb, weil ich anderes zu tun hatte, als hier auf diesem Brett zu schreiben.
Also der Reihe nach.
Herr Hantelbank,
ungeachtet Ihrer Fäkalsprache bestätigen Ihre Darlegungen, daß Dinge verschiedene Eigenschaften gleichzeitig haben können.
Eine Blähung ist grob gesagt tatsächlich eine Gärung im Darm. Das ist die biologisch-chemische Eigenschaft.
Da gibt es noch die sozial-gesellschaftliche Eigenschaft, nämlich daß das Ergebnis geruchstechnisch nicht gerade angenehm ist. Wären Sie eine Fliege, würden Sie vermutlich das Gegenteil behaupten. Also können Eigenschaften von Dingen durchaus subjektiv sein.
Polarbären oder auch Eisbären, wie man sie nennt, sind keineswegs zum Abschuß freigegeben. Ich frage mich, wie Sie auf diese Zeitungsente hereinfallen konnten.
Sicher, es gibt Unternehmen die solche Jagdausflüge anbieten. Doch diese sind allesamt illegal. Es gab deswegen schon Gefängnisstrafen und sehr hohe Geldbußen.
Und tatsächlich wurde in Nordnorwegen zur Verteidigung gegen Eisbären aufgerufen.
Warum wohl?
Die Tiere finden immer weniger Beute und sie sind hungrig. Da ist so ein Mensch schon mal eine nette Vorspeise für die pelzigen Gesellen. Und daß man im Falle eines Angriffs diese mit einem Kleinkalibergewehr nicht mal kratzt, dürfte eigentlich jedem klar sein
Soviel zu dem.
Sehr geehrter Herr Steiner,
mit der Strahlung ist das so eine Sache. Ich will versuchen, das zu erklären, obwohl Sie aller Wahrscheinlichkeit nach behaupten werden, daß ich hier einem Lügenmärchen der Wissenschaft aufgesessen bin.
Dem ist aber nicht so.
Strahlung ist das was allgemein als elektromagnetische Wellen bezeichnet wird.
Die Wellenlänge oder auch die Frequenz, also Schwingungen pro Sekunde, definiert die Eigenschaft der Strahlung. Strahlung als solche ist immer unsichtbar, wir sehen nur die Auswirkungen.
Da beginnt bei 10 hoch 2 Hertz, was technischen nieder- mittel- und hochfrequenten Wechselströmen entspricht.
Ab 10 hoch 4 Herz kann diese Strahlung für Radiosendungen genutzt werden, beginnend bei Langwelle und endend bei 10 hoch 9 Hertz, das ist VHF und UHF, also Fernsehsendungen.
Daran schließt sich bis 10 hoch 11 Hertz die Radartechnik an. Bis 10 hoch 13 Hertz spricht man vom Terahertzbereich. Dieser wird militärisch genutzt.
Im Bereich von 10 hoch 13 bis ca. 10 hoch 16 befindet sich das was wir im allgemeinen Sprachgebrauch sichtbares Licht nennen, beginnend vom (für das menschliche Auge unsichtbaren“ Infrarot und enden mit (dem ebenfalls unsichtbaren) Ultraviolett. Dazwischen liegen sämtliche Spektralfarben.
Infrarot empfinden wir als Wärme, Ultraviolett ist das, was im Sommer Sonnenbrand auf der Haut verursacht.
Zwischen 10 hoch 16 und etwa 10 hoch 20 befindet sich die Röntgenstrahlung, wie sie in jeder Klinik verwendet wird. Doch wegen ihres Energiegehaltes ist diese noch gefährlicher als ultraviolette Strahlung.
Oberhalb dieses Bereiches befindet sich die tödliche Gammastrahlung und die noch gefährlichere Kosmische Strahlung.
Wie gesagt alle Strahlungen sind völlig unsichtbar, selbst das Licht. Wir können nur die Auswirkungen erkennen.
Zu dieser Unsichtbarkeit und den von Ihnen geforderten Bewiesen hätte ich noch später eine Anmerkung aus meiner Sicht zu machen.
Auch auf Ihre Behauptung, daß die Erde eine Scheibe wäre möchte ich später noch zurückkommen.
Jedoch möchte ich Sie fragen, wo denn das Regenwasser herkommt?
Haben Sie schon mal gekocht? Ach nein, das muß ja ihr Ihnen angetrautes Eheweib erledigen.
Nun gut, dann schauen Sie ihr doch einfach mal beim Kochen zu.
Wasser wird erhitzt, wird zu Dampf und dieser Dampf steigt nach oben. Trifft er auf kühlere Stellen, Topfdecke, Wandfliesen oder was auch immer, dann kondensiert er und wird wieder zu Wasser. Werden diese Wassertropfen zu schwer, dann fallen sie herunter. Nach ungefähr dem gleichen Prinzip funktioniert der Wasserkreislauf der Erde.
Der Dreck, die Abfälle die ganzen Chemikalien verbleiben daher in den Flüssen und Ozeanen und werden nur sehr langsam abgebaut. Kritisch wird es, wenn über einen Zeitraum mehr Unrat eingeleitet wird, als im gleichen Zeitraum abgebaut werden kann.
Was nun Meteoriten betrifft, so sehe ich diese keinesfalls als „Strafen des HERRn für sündige Menschen“ sondern ziemlich nüchtern als Überreste aus der Entstehungszeit des Sonnensystems, mehr nicht. Asteroiden, Meteore und Kometen werden nicht erschaffen, sondern waren immer schon da.
Im Übrigen verfeinern sich die Beobachtungsmethoden und Vorausberechnungen immer mehr, so dass schon eine –zwar NOCH geringe – aber immerhin vorhandene Anzahl potentieller Einschlagskandidaten bekannt sind. Es gibt Bestrebungen, Techniken zu entwickeln, und einige davon sind heute schon einsetzbar, einen Einschlag zu verhindern.
So, und jetzt, werter Herr Steiner, zu Ihrer Aussage, daß man Strahlung sehen müsste, wenn sie existieren würde. Sie schreiben, daß man mit Unsichtbaren theoretisch alles beweisen könne. Soweit so gut. Die physikalischen Grundlagen habe ich oben erklärt und sie sind nachvollziehbar und jederzeit beliebig oft experimentell wiederholbar, zum großen Teil selbst von Laien.
Ebenso ist es mit der Scheibenwelt. Waren Sie jemals am Norkap und haben die Mitternachtssonne gesehen?
Ich habe sie gesehen, es ist zwar schon viele Jahre her, doch dieses Schauspiel ist nur durch die (bewiesene) Kugelform der Erde erklärbar.
Oder Sie schauen einfach auf einem Langstreckenflug aus dem Fenster und Sie werden die Krümmung der Erdoberfläche mit bloßem Auge erkennen. Oder mal so gefragt, wie erklären Sie sich denn bei eben solchen Langstreckenflügen die Zeitverschiebung? Nur mal so gefragt...
Insoweit könnte ich eigentlich auch behaupten, daß die von Ihnen aufgestellten Thesen nicht beweisbar sind und sich im Gegensatz zu jederzeit wiederholbaren Fakten nur auf ein einziges Buch beziehen, das man glauben kann oder auch nicht. Kein lebender Mensch hat je etwas davon gesehen, was in diesen Geschichten aufgeschrieben ist, aber die Umwelt mit all ihren Einflüssen auf uns erleben wir täglich. Ich meine, Sie berufen sich auf eine unsichtbare Entität, welche niemals beweisbar ist.
Um die Worte des Schriftstellers Douglas Adams zu verwenden: Gott sagt: „Ich weigere mich zu beweisen, daß ich bin, denn ein Beweis ist gegen den Glauben und ohne Glauben bin ich nichts.“
So kann man das natürlich auch sehen.
Aber tatsächlich darf ich Ihnen gratulieren. Sie haben erfolgreich wiederlegt.
Nur, und das ist der Knackpunkt, Sie haben nicht mich wiederlegt, sondern sich selber!
Nur ist es fast nicht zu glauben, daß Sie, als intelligenter Mensch für den ich Sie halte, sich dermaßen in Widersprüchlichkeiten verwickelt.
Eine weitere Anmerkung sei mir noch gestattet.
Ich wüsste nicht wann und wen ich jemand beleidigt haben sollte. Bitte klären Sie mich darüber auf.
Werter Herr Kreuzer,
Zum Thema ph-Wert des Wassers, da muss ich Ihnen recht geben. Wie ich ja schrieb, wird das Wasser nicht sauer, sondern weniger basisch. Natürlich hat auch das gravierende Folgen, doch die Behauptung, es würde sauer, also der ph-Wert würde unter 7 sinken, ist reine Panikmache.
Und der Einschlag in Jukutan hat nicht nur Waldbrände verursacht, sondern eine Feuerwalze um den Planeten gejagt. Davon zeugt heute noch die auf der ganzen Welt sichtbare K-T-Grenze (Die ich selbst an verschiedenen Orten gesehen habe).
Anschließen gab es durch den Staub für viele Jahre etwas, das einem Nuklearen Winter entsprochen hat, obwohl das mit Nuklearwaffen nicht das geringste zu tun hatte und das hat dann den meisten Lebensformen den Rest gegeben.
Und ganz richtig, bei der Entstehung der Erde war der CO2-Gehalt der Atmosphäre extrem hoch, aus heutiger Sicht sogar extrem giftig (Schwefelwasserstoff, Fluoride, andere Giftgase).
Und es HAT geknallt und zwar heftigst. Zu beginn des Sonnensystems gab es mehrere hundert so genannter Protoplaneten und immer wieder kam es zu Zusammenstößen. Das meiste davon hat Jupiter mit seiner riesigen Masse geschluckt. Doch einer dieser Protoplaneten, er wird Thea genannt, ist mit der Erde kollidiert. Und das hat die Erdachse tatsächlich um den Wert verschoben, wie wir es heute können. Ein gewaltiges Stück der Erde wurde herausgerissen und in den Orbit geschleudert. So ist der Mond entstanden, was ein Glücksfall war, denn durch den Aufprall geriet der Planet ins taumeln und der neu entstandene Mond hat das stabilisiert. Zum Glück hat Thea die Erde tangential getroffen, ein direkter und frontaler Aufprall hätte den Planeten restlos zerstört.
Und ob da Millionen Brocken rumschwirren, spielt eben doch eine Rolle, wie ich weiter oben angeführt habe.
Ich habe übrigens nie von einem Anheben oder Absenken der Landmassen geschrieben, denn das geschieht tatsächlich, wie Sie schreiben, tektonisch.
Es drehte sich um den Anstieg des Meeresspiegels.
Tatsächlich lagen die Malediven früher durchschnittlich 1,20 m über NN, zur Zeit sind es ca. 80 cm. Mir wurde auch des öfteren von Maledivenurlaubern berichtet, daß einiges, was vor Jahren noch im Trockenen lag nun unter Wasser liegt. Nicht viel, aber immerhin.
Sehr geehrter Herr Tanax,
Es ist auf eine faszinierende Art erstaunlich, wie Sie zu argumentieren in der Lage sind, wenn Ihnen die Argumente ausgehen.
Selbst Ihre systematische Selbstdemontage hat etwas durchaus reizvolles.
Nun ist der Beitrag etwas länger geworden, als ich beabsichtigt habe.
Ich bitte um Verständnis, jedoch hatte ich geschäftliche Dinge zu erledigen und konnte nicht hier im Brett schreiben.
Weil ich jedoch auf die verschiedenen Beiträge so gut wie möglich eingehen möchte, hat sich eben einiges angesammelt.

Sich zu später Stunde noch ein Schnitzel bratend
Salvatore

Benutzeravatar
Andreas Kreuzer
Jugendwart
Jugendwart
Beiträge: 855
Registriert: 11.06.2015, 22:53
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Andreas Kreuzer » 01.10.2016, 05:09

Werter Herr Salvatore,
..es gibt Unternehmen die solche Jagdausflüge anbieten. Doch diese sind allesamt illegal.
Das ist so nicht ganz richtig: Die Inuit dürfen weiterhin Polarbären jagen. Und sie sind Bettelarm.
Es bedarf wohl keiner großen Vorstellungskraft, dass diese Tatsache ausgenutzt wird, um gewisse
"Abmachungen" mit ihnen auszuhandeln, um die Jagd sehr wohl legal dastehen zu lassen.
Die Tiere finden immer weniger Beute und sie sind hungrig.
In den 50ern gab es durch den Abschuss nur noch ca. 5000 Polarbären. Mittlerweile hat sich der Bestand
vervielfacht (rund 50000?) trotz zunehmend schwindender Eisdecke in der Arktis.
Tatsächlich ist es so, dass ein Polarbär nicht auf Eis angewiesen ist, im Gegenteil:
Da Robben nun immer weniger Schutz auf Eisschollen finden, ist die Jagd für Polarbären sogar einfacher
geworden. Tiere vermehren sich nicht, wenn sie keine Nahrung haben. Diese Fähigkeit bleibt nur Menschen vorbehalten...
..Techniken zu entwickeln, und einige davon sind heute schon einsetzbar, einen Einschlag zu verhindern.
Es gibt, soweit mir bekannt, heutzutage weder die Möglichkeit, einen anfliegenden Brocken rechtzeitig zu erkennen noch die Möglichkeit, die Flugbahn rechtzeitig so zu beeinflussen, dass er die Erde verfehlt.
Oder Sie schauen einfach auf einem Langstreckenflug aus dem Fenster und Sie werden die Krümmung der Erdoberfläche mit bloßem Auge erkennen.
Das würden Sie auf einer Scheibe genauso beobachten...
..doch die Behauptung, es würde sauer, also der ph-Wert würde unter 7 sinken, ist reine Panikmache.
Richtig. Dennoch wird damit argumentiert.
Wasser nimmt CO2 besser auf, je kälter es ist und gibt CO2 ab, je wärmer es ist. Das kennt jeder vom Mineralwasser.
Eine Erwärmung der Weltmeere hätte also einen Anstieg des CO2 in der Atmosphäre zur Folge.
Das heisst: Der CO2-Gehalt folgt der Erwärmung/Abkühlung und nicht umgekehrt, so wie behauptet wird.
Anschließend gab es durch den Staub für viele Jahre etwas, das einem Nuklearen Winter entsprochen hat,
Vor 20 Jahren gab es mal einen größeren Vulkanausbruch, der die mittlere Temperatur auf der Erde mal eben für
mehrere Monate um 2 Grad gesenkt hatte. Ein Vulkan schafft in ein paar Tagen etwas, was Menschen in
hunderten von Jahren gerne mal schaffen würden: Mit CO2, einem Spurengas, welches sich größtenteils in der
untersten Atmospähre befindet.
Die Erde ist ein selbstregulierendes System schon seit der Entstehung von Leben.
Und nichts, sei es noch so katastrophal gewesen, konnte daran etwas ändern.
Und das ist eine Tatsache.
Ein gewaltiges Stück der Erde wurde herausgerissen und in den Orbit geschleudert. So ist der Mond entstanden, was ein Glücksfall war, denn durch den Aufprall geriet der Planet ins taumeln und der neu entstandene Mond hat das stabilisiert.
Ein rotierender Körper stabilisiert sich von selbst. Und selbst die Erde taumelt. Das hat aber etwas mit der Massenverteilung
im Erdinneren zu tun. Die Mondumlaufbahn hat sich der Achse der Erde angepasst und nicht umgekehrt.
Genauso wird der Mond durch die Gezeitenkräfte immer weiter beschleunigt(die Erdrotation verlangsamt) und entfernt
sich somit von der Erde.
Der einzige Glücksfall sind die Gezeiten, die der Mond generiert.

Ihr A. Kreuzer

Post Scriptum: Ich argumentiere wieder ''wissenschaftlich''

Benutzeravatar
Timotheus Tanax
Löblicher Brettbesucher
Löblicher Brettbesucher
Beiträge: 679
Registriert: 13.02.2016, 22:53
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Timotheus Tanax » 03.10.2016, 08:00

Werter Herr Kreuzer!

Ihre Engelsgeduld mit diesem Ketzer ist bewundernswert!
Leider scheint aber jedes Bemühen hoffnungslos.
Die Fabeln des Herrn Salvatore werden ja immer ausschweifender.
Und an die Adresse des p.t. Herrn Salvatore: Ich brauche keine Argumente, da ich an die einzige Wahrheit GLAUBE. Also können mir auch keine Argumente ausgehen. Sie aber, werden ob Ihre dreisten Lügen einstmals im Schwefelsse enden!

Den Ketzer Salvatore vor einem schröcklichen Ende warnend.
Tanax
"Wenn jemand beim Vieh liegt, der soll des Todes sterben, und das Vieh soll man erwürgen" - 3.Mose.20,15

Benutzeravatar
Andreas Kreuzer
Jugendwart
Jugendwart
Beiträge: 855
Registriert: 11.06.2015, 22:53
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Andreas Kreuzer » 03.10.2016, 13:58

Werter Herr Tanax,

ich mache es nicht, weil es leicht ist, sondern weil es schwer ist.

Allerdings schätze ich Herrn Salvatore doch sehr. Immerhin argumentiert er
wissenschaftlich fundiert, was man von Mietmäulern wie H.Lesch nicht sagen kann.

Was für eine Verschwendung...

A. Kreuzer

Benutzeravatar
Gunnar Kirsch
Aufseher
Aufseher
Beiträge: 985
Registriert: 09.07.2016, 01:28
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Gunnar Kirsch » 04.10.2016, 11:43

Potzdonner werte Gemeinde!

Wie tief sind Sie gesunken, dass sich hier über unsichtbare Teilchen, Vakuumwelten, schwebende Feuerbälle und andere Wissenschaftsmärchen unterhalten wird? Einzig und allein die Bibel ist zu konsultieren. Frage ich mich also, ob es Zeitreisen, Außerirdische und anderen Unfug gibt, durchstöbere ich die Bibel. Hat der HERR nichts davon berichtet, gibt es solchen Schwachsinn auch nicht! Oder meinen Sie der HERR hätte es nicht erwähnt, wenn es Atome gäbe?

Gunnar Kirsch
Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, so nehmt ihn nicht ins Haus und grüßt ihn nicht. Denn wer ihn grüßt, der hat teil an seinen bösen Werken.

2. JOHANNES 10f

Benutzeravatar
Andreas Kreuzer
Jugendwart
Jugendwart
Beiträge: 855
Registriert: 11.06.2015, 22:53
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Andreas Kreuzer » 04.10.2016, 19:41

Werter Herr Kirsch,

die Wissenschaft ist für viele Menschen zu einer Ersatzreligion geworden.
Wer nicht des glaubens fähig ist, flieht oftmals in eine Fantasiewelt aus
Atomen, Higgs-Teilchen oder Ähnlichem.

Es ist unsere Pflicht, alles daran zu setzen, diese vermeintlich verlorenen Seelen
aus dem Strudel des Irrglaubens zu befreien und auf den Pfad des Glaubens zurückzugeleiten.

Amen,

A. Kreuzer

Benutzeravatar
Peter Rudolf Rohrschneid
Brettbesucher
Brettbesucher
Beiträge: 31
Registriert: 24.07.2016, 17:01
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Peter Rudolf Rohrschneid » 04.10.2016, 20:45

Werter Herr Kreuzer,

ich habe schon Millionen von Europa in die Wissenschaft gesteckt. Ich will endlich beweisen, dass Atome nicht existieren. Und wie widerlegt man etwas am einfachsten? Genau, man sucht nach Atomen und wenn man keine findet, gibt es auch keine. Mein Team hat schon jeden Zentimeter der Scheibe abgesucht und nichts gefunden. Ein anderer Teil sollte beweisen, dass die Erde eine Kugel ist. Da sie seit 5 Jahren verschwunden sind gehen wir davon aus, dass diese übers Ziel hinausgesegelt sind.

Wie Sie sehen, sind dies unwiderlegbare Beweise. Es gibt keine Atome und die Erde ist eine Scheibe. Thema erledigt!

Beweisend,
Peter Rudolf Rohrschneid

Matts Mattes
Treuer Brettbesucher
Treuer Brettbesucher
Beiträge: 157
Registriert: 07.08.2016, 21:16
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Matts Mattes » 05.10.2016, 20:46

Hallo Herr Rohrschneid,
nur weil man etwas nicht sehen kann, heisst das ja nicht, dass es das nicht gibt.
Man kann aber durch Experimente nachweisen, dass es logisch sein müsste, dass
es Atome gibt.

Gruß,
Matts


Zurück zu „Naturwissenschaften“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss