Es gibt keine Atome

(Mathematik, Physik, Chemie, Biologie etc.)
Benutzeravatar
Nepomuk Kaiser
Erleuchter
Erleuchter
Beiträge: 2430
Registriert: 30.08.2015, 20:37
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal
Status: Abschnur

Es gibt keine Atome

Beitragvon Nepomuk Kaiser » 04.09.2016, 18:40

Bub Salvatore,
Sie können gerne der Meinung sein, daß alle diese Dinge nicht existieren. Nun, wenn Sie der Meinung sind, bitte sehr.
hier geht es weniger um Meinungen, sondern um die Gegenüberstellung von Wahrheit und Lüge.
Irgendwann werden Sie an einem Punkt ankommen, an dem es nicht mehr weitergeht. Dann sind wir in der Welt der Teilchen angekommen.
Natürlich, ein normaler Mensch nennt so etwas Staub.
Die Denker der alten Griechen nannten das „Atomos“, das heißt unteilbar, daher der Name „Atom“.
Wenn diese von Ihnen erwähnten Teile nicht existieren, wie erklären Sie sich dann das Ereignis vom 6.August 1945 in Hiroshima?
Was soll damals gewesen sein? Die Amerikaner haben damals eine gewaltige Bombe mit einer gigantischen Menge an Sprengstoff gezündet. Diese hatte jedoch nichts mit der Spaltung irgendwelcher Atome zu tun. Wie Sie schon selbst sagten, wären diese Elementarteilchen unspaltbar, Ihre beiden Aussagen widersprechen sich also gegenseitig. Selbiges gilt übrigens auch für Atomkraftwerke.

Zum Thema Technik im Allgemeinen: Die Menschen haben vor 1000 Jahren auch ohne Technik überlebt, wessenthalben sollte das heute nicht mehr funktionieren?

Aufklärend,
Nepomuk Kaiser
"Natürlich müssen Frauen weniger als Männer verdienen, weil sie schwächer, kleiner und weniger intelligent sind." - Janusz Korwin-Mikke, polnischer EU-Abgeordneter
Meine Wenigkeit auf Zwitscher: www.twitter.com/NepomukKaiser
Bei Fragen kontaktieren Sie mich per privater Nachricht oder auf: https://ask.fm/Nepomuk_Kaiser/

Salvatore
Fleißiger Brettbesucher
Fleißiger Brettbesucher
Beiträge: 132
Registriert: 12.05.2016, 18:21
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Salvatore » 04.09.2016, 20:22

Sehr geehrter Herr Kaiser

Sie haben schon recht, das ist eine Gegenüberstellung, jedoch nicht von Wahrheit und Lüge, sondern von kontrahären Erkenntnissen, jedenfalls sehe ich das so.
Was Ihre Aussage zu Hiroshima betrifft, so haben die Amerikaner damals tatsächlich eine gewaltige Bombe gezündet. Jedoch nicht mit einer gigantischen Menge Sprengstoff.
Die Ladung bestand aus nur 64 Kg Uran, welches zu 80% auf Uran 235 angereichert wurde.
Aufgrund der physikalischen Abläufe beim zünden wurden jedoch weniger als 1 Kg Uran zur Spaltung gebracht.
Nun, die auf Hiroshima abgeworfene Bombe, Deckname „Little Boy“, hatte eine Sprengkraft von vergleichsweise 13 Kilotonnen herkömmlichen TNT, also 13000 Tonnen dieses Sprengstoffes. Das spezifische Gewicht von TNT ist 1,654, also würden 13000 Tonnen dieses Sprengstoffes fast 7860 Kubikmeter einnehmen. Werter Herr Kaiser, es ist schlicht unmöglich diese Menge auf einen Schlag in Flugzeugen zu transportieren, dann synchron abzuwerfen und ebenso synchron an einem Punkt zu zünden. Der 3 Wochen vorher durchgeführte Trinity-Test hatte eine Sprengkraft von vergleichsweise 21 Kilotonnen TNT. Die Bombe Fat Man, die am 9.8.1945 über Nagasaki abgeworfen wurde, hatte eine Sprengkraft von 22 Kilotonnen TNT. Es gibt jede Menge Zeugen zu den Abwürfen, Überlebende, an der Konstruktion Beteiligte, sowie aus dem militärischen und teilweise auch aus dem zivilen Bereich. Selbst jede Menge Fotos und einiges an Filmmaterial existieren.
„Little Boy“ hatte die Maße von 3,20 x 0,71 m , „Fat Man“ die Maße von 3,66 x 1,52 m
Jetzt muss ich Sie allen ernstes fragen, wie sie denn 7860 respektive 12696 Kubikmeter Sprengstoff in so einem kleinen Raum unterbringen wollen.
Die Kraft der beiden Bomben kam nicht, wie Sie sagen aus einer Unmenge Sprengstoff, sondern aus der Materie selbst. Bei der Hiroshima-Bombe wurde in etwa Masse in Energie umgewandelt, die in ihrer Größe einem alten 5-DM Stück entsprach.
Im Übrigen lässt sich selbst ein Staubkorn mit einfachen Mitteln noch teilen. Erst wenn es in einen Bereich geht, der nur unter dem Mikroskop sichtbar ist, müssen sie andere Geschütze auffahren.
Ich habe übrigens nie gesagt, daß die Teilchen unspaltbar wären. Die alten Griechen haben das so in den Raum gestellt, da sie es sich nicht anders vorstellen konnten. Daß Atome unter Freisetzung gewaltiger Energiemengen eben doch spaltbar sind, bewiesen Otto Hahn und sein Assistent Fritz Straßmann am 17. Dezember 1938 am Berliner Kaiser-Wilhelm-Institut für Chemie. Und zwar daß neutroneninduzierten Kernspaltung von Uran möglich ist und zwar durch den radiochemischen Nachweis der Spaltprodukte Barium und Krypton.
Es geht daher ganz eindeutig hervor, daß sich meine Aussagen nicht wiedersprechen.
Im Übrigen haben Sie damit recht, daß in den letzten 1000 Jahren die Menschheit wenig Technik benötigt hat. Wenn man sich aber das Bevölkerungswachstum anschaut, dann gab es 1960 ca. 3 Milliarden Menschen, bereits 1980 4,45 Milliarden und beim Jahreswechsel 2015 / 2016 bereits 7,39 Milliarden, Tendenz steigend.
Um das Jahr 1000 herum belief sich die Weltbevölkerung auf ca. 250 - 350 Millionen und stieg bis 1620 / 1650 nur langsam an. Da war Technik zur Versorgung und anderem nicht in dem Maße nötig. Nach dem Jahr 1700 gab es ein rapides Bevölkerungswachstum und die Weltbevölkerung erreicht um 1800 ca. 1 Milliarde. Nun war es völlig unmöglich diese immense Zahl ohne Einsatz von Technik in allen Lebensbereichen zu versorgen. Und heute ist dies erst recht der Fall. Soviel zu Ihrer Aussage „wessenthalben sollte das heute nicht mehr funktionieren?“

Aufklärenderweise
Salvatore

Benutzeravatar
Opa Kapulke
Treuer Brettbesucher
Treuer Brettbesucher
Beiträge: 222
Registriert: 22.11.2015, 21:28
Danksagung erhalten: 4 Mal
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Opa Kapulke » 04.09.2016, 21:12

Herr Salvatore,
Es ist doch ganz klar, der HERR hat den Sprengstoff komprimiert, damit die die Bombe transportabel wurde.

Ein Perlenbacher aufmachend,
Opa Kapulke
Das gibt es doch nicht, bald ist es wieder soweit: Das Grillfest bei den Kapulkes.
Nur hier gibt es Schenkellappen vom Grill und Krampfadernudelsalat, dazu das Perlenbacher Plastebier, das beste Bier der Erdscheibe!
Bald ist es also wieder soweit, nur noch wenige Monate, das wird ein Fest!
Alle sind herzlich eingeladen, nur original in Berlin-Neukölln!

Klofritze Paul
Häufiger Brettbesucher
Häufiger Brettbesucher
Beiträge: 67
Registriert: 15.06.2016, 01:11
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Klofritze Paul » 04.09.2016, 23:55

Herr Kapulke,
also, so weit ich weiß, kann man feste Stoffe nicht komprimieren, sondern nur Gase.
Ich habe mal eine Abhandlung darüber gelesen:

Es ging dabei um Bitte fassen Sie sich demnächst kürzer. Ihr A. Kreuzer

Ihr Paul

Benutzeravatar
Nepomuk Kaiser
Erleuchter
Erleuchter
Beiträge: 2430
Registriert: 30.08.2015, 20:37
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Nepomuk Kaiser » 05.09.2016, 00:01

Herr Paul,
wie erklären Sie sich dann beispielsweise das Prinzip einer Schrottpresse?

Gespannt,
Nepomuk Kaiser
"Natürlich müssen Frauen weniger als Männer verdienen, weil sie schwächer, kleiner und weniger intelligent sind." - Janusz Korwin-Mikke, polnischer EU-Abgeordneter
Meine Wenigkeit auf Zwitscher: www.twitter.com/NepomukKaiser
Bei Fragen kontaktieren Sie mich per privater Nachricht oder auf: https://ask.fm/Nepomuk_Kaiser/

Klofritze Paul
Häufiger Brettbesucher
Häufiger Brettbesucher
Beiträge: 67
Registriert: 15.06.2016, 01:11
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Klofritze Paul » 05.09.2016, 00:23

Werter Herr Kaiser,
das ist doch was ganz anderes. In einer Schrottpresse verringert sich das Volumen der Bestandteile des Autos ja nicht.
Es wird nur gepresst. Es gibt ja auch keine Pressluft im eigentlichem Sinne. Es heisst eigentlich Druckluft.

Ihr Klofritze Paul

Benutzeravatar
Nepomuk Kaiser
Erleuchter
Erleuchter
Beiträge: 2430
Registriert: 30.08.2015, 20:37
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Nepomuk Kaiser » 05.09.2016, 00:30

Bub Paul,
was ist der Unterschied zwischen dem Verringern des Volumens eines Vehikels und dem Zusammenpressen besagter Motordroschke? Nehmen Sie eine volle Wasserflasche und drücken Sie sie zusammen. Sie wurde durch Ihre Hand zusammengepresst und gleichzeitig hat sich auch ihr Volumen verringert, was Sie daran erkennen, dass oben Wasser ausläuft.

Aufzeigend,
Nepomuk Kaiser
"Natürlich müssen Frauen weniger als Männer verdienen, weil sie schwächer, kleiner und weniger intelligent sind." - Janusz Korwin-Mikke, polnischer EU-Abgeordneter
Meine Wenigkeit auf Zwitscher: www.twitter.com/NepomukKaiser
Bei Fragen kontaktieren Sie mich per privater Nachricht oder auf: https://ask.fm/Nepomuk_Kaiser/

Salvatore
Fleißiger Brettbesucher
Fleißiger Brettbesucher
Beiträge: 132
Registriert: 12.05.2016, 18:21
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Salvatore » 05.09.2016, 18:54

Werter Herr Kaiser, Herr Kapulke, werter Herr Paul

Herr Kapulke, aber ja, Sie haben ja so recht. Doch bevor ER das Ganze komprimiert hat, hat ER es in Uran verwandelt, damit’s ganz bestimmt auch funktioniert...
Im Übrigen kann ich Ihnen nur raten, einige Perlenbacher weniger zu konsumieren, das hilft bei klaren Denken.
Herr Paul, fast alle Flüssigkeiten lassen sich komprimieren, deshalb muss auch bei Kraftfahrzeugen und in Hydraulikanlagen eine spezielle, nicht komprimierbare Flüssigkeit verwendet werden. Selbst feste Stoffe lassen sich komprimieren, allerdings mit erheblichem Aufwand. Angewendet wird das beim Herstellen hochwertigster Werkzeuge oder der Herstellung von Industriediamanten. In der Natur kommt die Komprimierung fester Stoffe bis ins Extreme häufiger vor als man denken mag. Pressluft und Druckluft ist dasselbe, nur ist Pressluft ein veralteter Ausdruck dafür.
Werter Herr Kaiser, ich glaube, daß Herr Paul sich etwas unglücklich ausgedrückt hat und Sie deshalb nicht ganz verstanden haben, was er eigentlich meinte.
So ein Automobil besteht ja nicht nur aus festen und flüssigen Stoffen. Es enthält ja auch eine Menge Luft. Zwangsläufig, denn wo sollten sich denn beispielsweise die Fahrgäste während der Fahrt aufhalten, wenn nicht im Innenraum?
Mit diesen luftgefüllten Räumen besitzt ein funktionstüchtiges Fahrzeug ein beachtliches Volumen. In der Schrottpresse wird dieses „Luftvolumen“ soweit wie möglich verkleinert.
Natürlich werden dabei auch einige feste Stoffe komprimiert (Gummi, Kunststoffe ect.) doch deren Anteil ist in der Regel gering und wird normalerweise zum Zweck der Wiederverwertung so gut wie wirtschaftlich vertretbar ausgebaut. Die verbliebenen anderen metallische Anteile können nicht komprimiert werden, die Kraft einer solchen Presse reicht dazu einfach nicht aus.
Um bei Ihrem Vergleich mit der Wasserflasche zu bleiben, beim zusammendrücken ändern Sie nicht das Volumen des Materials aus dem die Flasche besteht, sondern nur das Volumen, das eben dieses Material in Flaschenform einnimmt. Das ist ja auch der Grund, warum beim Zusammendrücken das Wasser oben herausläuft.

Erklärend
Salvatore

Benutzeravatar
Die schöne Pilotin
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 401
Registriert: 16.10.2015, 01:14
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Die schöne Pilotin » 05.09.2016, 22:05

Werter Herr Salvatore,
die Energiemengen, die gebraucht werden um Feststoffe oder Flüssigkeiten zu komprimieren, sind
aber so groß, dass man diese Eigenschaft im Alltag vernachlässigen kann.
Viel eher kommt es darauf an, dass in Hydraulikölen keine Gase gelöst sind.

Für mich als Pilotin ist die Relativitätstheorie auch nicht relevant, da die Geschwindigkeit,
mit der ein Flugzeug fliegt, viel zu gering ist als das diese irgendeinen Einfluss hätte.

Werter Herr Kaiser,
das Volumen der Flasche hat sich natürlich geändert, da ein Teil davon jetzt auf dem Boden liegt.

Gruß aus FL 310,

Ulli

Benutzeravatar
Opa Kapulke
Treuer Brettbesucher
Treuer Brettbesucher
Beiträge: 222
Registriert: 22.11.2015, 21:28
Danksagung erhalten: 4 Mal
Status: Abschnur

Re: Es gibt keine Atome

Beitragvon Opa Kapulke » 06.09.2016, 11:57

Herr Salvatore,
Sie sind ein Ketzer, wie er in Buche steht.
Glauben Sie den Mist, welchen Sie fabrizieren?

Ein Perlenbacher aufmachend,
Opa Kapulke

P.S.: Sind Sie der Hausherr einer Mafia?
Das gibt es doch nicht, bald ist es wieder soweit: Das Grillfest bei den Kapulkes.
Nur hier gibt es Schenkellappen vom Grill und Krampfadernudelsalat, dazu das Perlenbacher Plastebier, das beste Bier der Erdscheibe!
Bald ist es also wieder soweit, nur noch wenige Monate, das wird ein Fest!
Alle sind herzlich eingeladen, nur original in Berlin-Neukölln!


Zurück zu „Naturwissenschaften“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss