Seite 1 von 2

Atomkraft: Sicher, günstig und umweltschonend

Verfasst: 06.06.2018, 16:35
von Nepomuk Kaiser
Werte Herren,
anlässlich des gestrigen Weltumwelttages, habe ich mir Gedanken zu der immer wieder kontrovers diskutierten Atomkraft gemacht, mit dem Ergebnis, dass selbige die redlichste, töfteste, sauberste und sicherste Energiequelle darstellt, die uns der HERR schenkte.

Schnafte Großkonzerne stellen sie uns zur Verfügung, doch der undankbare Pöbel, dessen Gedanken durch linksgrüne Umweltterroristen vergiftet wurden, weiß dieses selbstlose Geschenk nicht zu schätzen. Stattdessen will man unsere schöne Landschaft mit Tausenden von unästhetischen Windrädern zustellen, die zwar die Flugbahnen von Hechsen blockieren können, aber gleichzeitig äußerst teuer sind und nur dann Energie liefern, wenn der Wind auch bläst, während Atomkraftwerke ununterbrochen und in unerschöpflichem Maße Energie liefern.

Zudem stellen Windkraftwerke auch eine Gefahrenquelle für Mensch und Tier dar, da Vögel durch die Rotoren oder Menschen von herabfallendem Eis erschlagen werden könnten während Kernkraftwerke keine Gefahren dieser Art bergen.

Auch angebliche Treibhausgase werden durch Atomkraftwerke nicht ausgeschüttet.

Abschließend sei noch der Punkt erwähnt, dass stets waffenfähiges Material für Atomwaffen gegen satanische oder atheistische Nationen zur Verfügung stünde, wie es beispielsweise Nordkorea vormacht.


Wie Sie also unschwer erkennen können, gibt es praktisch keine Argumente, die eindeutig gegen die Atomenergie sprechen, daher:

Atomkraft_Ja_Bitte.jpg

Für die Energiewende kämpfend,
Nepomuk Kaiser

Re: Atomkraft: Sicher, günstig und umweltschonend

Verfasst: 06.06.2018, 17:23
von Hans Gurtner
Werter Herr Kaiser.

Erfreut nahm ich diese Kunde entgegen, und möchte hinzufügen, dass dieser angebliche Störfall in Tschernobyl natürlich nur Panikmache der Linksgrünen GOTTlosen Verbrecher war.
Heute leben dort in der Umgebung noch Menschen mit ihren Haustieren, und keiner von denen hat einen Schaden genommen.
Somit wäre schon der Beweis erbracht, dass die Energie GOTTes niemals gefährlich sein kann.
Danken wir lieber dem HERRn für die Atomkraft, anstatt ständig an einen unsinnigen Atom Austritt zu denken.
Dass die Radioaktiven Abfälle nicht giftig sein können, beweist schon die Tatsache, dass man sie sogar in der Nähe bewohnter Gebiete in der Erde vergraben kann.
Die Ingenieure wissen schon was sie machen, und ebenso die Politik.

Weiter auf derlei Energie vertrauend, und meinen Melkstand an den Atomstrom anschließend. Hans Gurtner.

Re: Atomkraft: Sicher, günstig und umweltschonend

Verfasst: 06.06.2018, 19:06
von Salvatore
Sehr geehrter Herr Kaiser

Vor längerem habe ich Ihnen empfohlen, doch einmal Urlaub zu machen in Prypjat, Nowaja Semlja, Eniwetok oder Fukushima. Natürlich habe ich Verständnis dafür, daß Sie unabkömmlich sind und keinen Urlaub machen können, vor allem nicht in so weit entfernten Gegenden, auch wenn sie sehr, sehr friedlich sind.
Ich glaube ja nicht, daß Sie Herr Kaiser, irgendeine Furcht vor absolut harmloser Atomenergie haben. Niemals käme ich auf diese Idee!
Und auch Sie Herr Gurtner können wohl kaum die Zeit erübrigen, diese Orte zu besuchen.
Nur, Herr Gurtner, eines möchte ich Sie noch fragen.
Vor längerem hat Herr Steiner definitiv festgestellt, daß es keine Atome, keine Radioaktivität und überhaupt so etwas wie Strahlung nicht gibt. Herr Gurtner, wollen Sie, als bibeltreuer Mensch etwa der Weisheit des Herrn Steiner widersprechen?
Nun, wie dem auch sei, damit sich jedermann, also auch sie Herr Kaiser und Sie Herr Gurtner, davon überzeugen können, daß es diese Gefährlichkeit nicht gibt, könnte ich Ihnen je ein größeres Stück Pechblende (Uranerz) zukommen lassen. Das könnten Sie dann beispielsweise als Briefbeschwerer verwenden und sie würden mit tödlicher Sicherheit feststellen können, daß dieses auch nach Jahren keinerlei gesundheitliche Auswirkungen auf Sie hat, denn Radioaktivität gibt es Hernn Steiner zufolge nicht und sollte es sie doch geben, kämen Sie in die Analen der Geschichte, da Sie die Ersten wären, welche die Ungefährlichkeit atomarer Materialien im Selbstversuch getestet haben. In dem Fall wäre ich bereit, für Sie beide einen ru(h)mreichen Nachruf zu schreiben.

Mit experimentierfreudigen Grüßen
Salvatore

Re: Atomkraft: Sicher, günstig und umweltschonend

Verfasst: 06.06.2018, 19:08
von Nepomuk Kaiser
Werter Herr Gurtner,
selbst wenn sich die Vorfälle in Tschernobyl oder Fukushima wirklich so zugetragen haben sollten, wie es uns die Medien damals erzählten, so waren das echstreme Ausnahmesituationen. Man kann dies sehr gut mit dem Flugverkehr vergleichen: Sollte etwas passieren, so sind die Schanzen zu überleben denkbar gering, dennoch gilt das Flugzeug als sicherstes Verkehrsmittel, da eben so gut wie niemals wirklich etwas passiert.

Ausschließlich Atomstrom beziehend,
Nepomuk Kaiser

Re: Atomkraft: Sicher, günstig und umweltschonend

Verfasst: 06.06.2018, 19:17
von Herbert Dettmann
Höchstgeehrter Herr Kaiser!

Ich kann Ihren Zeilen nur vollumfänglich zustimmen, gell.

Werter Herr Gurtner!
Erfreut nahm ich diese Kunde entgegen, und möchte hinzufügen, dass dieser angebliche Störfall in Tschernobyl natürlich nur Panikmache der Linksgrünen GOTTlosen Verbrecher war.
Selbiges gilt auch für Fukushima. Redliche Atomkraftwerke sind so sicher, dass solche Vorfälle so gut wie unmöglich sind.

Es handelt sich hierbei um eine Lüge seitens linksgrüner Ökoterroristen und der Lügenpresse.

Reskribierend,
Herbert Dettmann

Re: Atomkraft: Sicher, günstig und umweltschonend

Verfasst: 06.06.2018, 20:33
von Hans Gurtner
Werter Herr Salvatore, werter Herr Kaiser, werter Herr Dettmann.

Der ehrenwerte Herr Steiner meinte, dass es keine böse Radioaktive Strahlung gäbe. Damit hat er auch recht.
Denn, alles was vom HERRn höchst selbst kommt, kann nur gut sein.
Was meine Unabkömmlichkeit anbelangt, so muss ich gestehen, dass ich sehr wohl einmal in der Ukraine war.
Es war im Zuge einer Landwirtschaftlichen Schulung, in welcher wir ukrainische Landwirte besuchten um deren Saat Technik per Hand zu lernen.
Sie wissen doch wie diese Traktoren mit den Saat Maschinen die Äcker verdichten.
Was ich dort vorfand war wahrlich ein Paradies. Schöne schwarze fruchtbare Erde und Bauern mit gar 3 Armen. Manch ein Bauernkind hatte sogar 4 Augen. Damit konnten die hervorragend sehen.
Diese Landwirte waren, wie man sich gut denken kann, mit der Handsaat doppelt so schnell wie unsereiner.

Werter Herr Kaiser, werter Herr Dettmann,
Sie meinten, falls da etwas passiert sein sollte, so wäre es einer der echstrem seltenen Fälle gewesen.
Ich glaube nicht an solcherlei Fälle. Wer jetzt behaupten möchte, dass es vielerlei Photographien von besagten Vorfällen in den Medien gab, dem sei gesagt, dass derlei Aufnahmen aus einem Laufbildstudio aus VSA stammen.
Das Selbe in Japan. Erst letzte Woche war eine Reisegruppe aus Japan bei uns in Tuttlingen um unsere Kirche zu photographieren, und keiner der Herrschaften hat krank ausgesehen.
Als ich sie auf den angeblichen Fall in Japan ansprach, schüttelten alle nur die Köpfe und sagten. 何も起こらなかった. Das heißt, es ist nichts geschehen.
Nun haben wir den Beweis. Es ist nichts geschehen, und wenn Sie einmal einen Japaner sehen sollten fragen Sie ihn. Er wird auch Ihnen sagen.
何も起こらなかった.
Ich empfehle mich um die heutige Stallarbeit zu machen. Der HERR segne Sie, Amen.
In den Stall eilend Hans Gurtner.

Re: Atomkraft: Sicher, günstig und umweltschonend

Verfasst: 29.06.2018, 12:23
von Draconia111
Werte Gemeinde

Auch ich bin ein Fan von Atomkraft. Uran ist in großen Mengen vorhanden. Außerdem liefert Atomkraft viel Energie. Und wenn Mal etwas passiert gibt es wenigstens ein schönes Feuerwerk

Straßenbahn fahrend, draconia111

Re: Atomkraft: Sicher, günstig und umweltschonend

Verfasst: 02.07.2018, 00:14
von Markus Maier
Werte Gemeinde,

dass sich die Vorfälle in Tschernobyl und Fukushima wirklich genauso ereignet haben, wie es die Lügenmedien uns pausenlos entgegenwarfen und es "berichten" nannten und außerdem, dass sämtliche Formen der Strahlung echistieren, sei an dieser Stelle einmal außer Acht gelassen. Als gesichert kann man ansehen, dass die Atomkraftwerke Störfälle meldeten.
Meine persönlichen Erklärungen hierzu wären:
Der Fall in Tschernobyl war eine Strafe des HERRn. Er strafte das Sowjetvolk dafür ab, dass es sich dem satanischen Kommunismus zuwandte. Glücklicherweise haben die Bewohner jenes Staates schnell die göttliche Warnung als solche wahrgenommen und korrekt reagiert: Sie lösten ihren verdorbenen Staat bald darauf auf und gründeten löbliche Staaten wie Russland, die unter der Führung redlichster Christen wie Putin stehen.
In Fukushima ist dasselbe passiert. Gott, der HERR, bestrafte die Japaner dafür, dass das Christentum und die Botschaft Jesu Christi in diesem Land nunmehr seit Jahrhunderten auf taube Ohren treffen. Es kommt sogar noch schlimmer, denn statt damit zu beginnen, die Bibel zu studieren, gehen viele Japaner ihren vom Huffüßigen selbst gesteuerten, teuflischen Projekten nach: Sie programmieren massenhaft Mörderspiele, wie "Töfter Marius" oder "Zellda". All dies tun sie mittels des weltweit agierenden Konzerns "Verantwortungspunktsgrad" (unredl. Nintendo). Kein Wunder also, dass der HERR nicht lange wegsehen kann. Gott wollte damit in seiner Gnade die Japaner warnen und wenn diese nicht reagieren, so werden sie wie Sodom und Gomorra von Antlitz der Erde gefegt.
Ich persönlich habe keinen Zugang zu töftem Atomstrom und muss meinen Heimrechner aktuell mit Dieselgenerator betreiben.

Atomstromanschluss verlangend,

Markus Maier

Re: Atomkraft: Sicher, günstig und umweltschonend

Verfasst: 04.07.2018, 17:16
von Ulli
Herr Maier,

ich muss Ihnen eindeutig widersprechen! Der Putin ist ebenso wie Trump und Erdogan kein "redlicher" Mensch! Es sind Diktatoren, die ihr Volk unterdrücken! Kann das etwa redlich sein? Oder gar christlich?

Ulli

Re: Atomkraft: Sicher, günstig und umweltschonend

Verfasst: 04.07.2018, 19:43
von Herbert Dettmann
Weib Ulli!

Bei den redlichen Herren Trumpf, Putin und Erdogan handelt es dich um drei redliche, tolerante Staatsmänner. Bei den Herren Trumpf und Putin handelt es sich um keusche Ehrenmitglieder der Arche Internetz.

Sapperlot, wie können Sie es wagen, diese drei redlichen Herrschaften derart in den Schmutz zu ziehen?

Herbert Dettmann