Berufswahl, Abtritt Anbieter.

Erzählen Sie uns von Ihren Aktivitäten, wir plaudern über den Schulalltag des Johann-Böse-Privatgymnasiums
Benutzeravatar
Hans Gurtner
Löblicher Brettbesucher
Löblicher Brettbesucher
Beiträge: 968
Registriert: 09.04.2017, 10:32
Hat sich bedankt: 159 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Status: Abschnur

Berufswahl, Abtritt Anbieter.

Beitragvon Hans Gurtner » 04.12.2018, 23:59

Werte Herren, werte Gemeinde, werte christliche Jugend.

Wer kennt es nicht. Wir gehen jeden Ersten des Monats persönlich zur Kirchenbeitragsstelle um die Kirchensteuer, einschließlich einer ausgiebigen Spende, persönlich abzugeben, oder ein anderer wichtiger Termin drängt uns in die Stadt. Doch plötzlich meldet sich unterwegs ein Bedürfnis, welches wir nicht einfach wie früher in der nächsten Hofeinfahrt erledigen können.
Was macht man in so einem Fall, wenn eben nicht die nächste Durchfahrt, oder ein Busch im Park dafür herhalten sollte ?
So stellte ich mir die Frage, warum der ehrbare Beruf des Abtrittanbieters ausgestorben ist, wenn es doch kaum öffentliche Klos gibt. ( Zumindest gerade dort nicht, wo einem die Not gerade zu drücken beginnt.)
Wäre es nicht knorke diesen Beruf wieder aufleben zu lassen, und so unserer Jugend eine Schanze zu geben der drohenden Arbeitslosigkeit zu entfliehen ?
Ich fand ein töftes Bewegtbild, welches man als Werbe Bewegtbild an den Schulen zeigen könnte. Sicher fände der Eine oder der Andere Gefallen an diesem ehrbaren Beruf, und würde ihn sogar nach dem Schulabschluss zu seiner Berufung machen.

Den Verschalt einfügend. https://www.youtube.com/watch?v=KwK7lP5VNio Eingefügt habend, und das Abendgebet sprechend, Hans Gurtner.
:Bibel

Manuel Zuchtmann
Treuer Brettbesucher
Treuer Brettbesucher
Beiträge: 233
Registriert: 28.01.2017, 15:19
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Status: Abschnur

Re: Berufswahl, Abtritt Anbieter.

Beitragvon Manuel Zuchtmann » 05.12.2018, 00:14

Wertester Herr Gurtner

Welch eine knorke Idee, den Beruf des Abtrittanbieters wieder aufleben zu lassen. Sie machen sich wieder einmal um unsere Jugend
verdient. Das ist eine hochwillkommene Verdienstmöglichkeit für redliche Jugendliche, deren Fähigkeiten für den Beruf des Folterknechtes
bei der Inquisition nicht ausreichen.

Ich habe Ihr töftes Bewegtbild an meiner Schule sofort den Schülern zeigen lassen. Glauben Sie mir, das Interesse an diesem Beruf ist riesig.
Bald werden überall Abtrittanbieter ihre Dienste gegen geringes Entgelt anbieten.

In meiner Ritschka habe ich übrigens einen Abtritt eingebaut. Das ist während der Fahrt sehr bequem. Die Sache wird dann direkt nach draussen
geleitet und trifft halt mein Weib, das die Ritschka zieht. Das sehe ich aber nicht als Nachteil.

Bewerbungen von Abtrittanbietern sichtend,
Manuel Zuchtmann

Benutzeravatar
Hans Gurtner
Löblicher Brettbesucher
Löblicher Brettbesucher
Beiträge: 968
Registriert: 09.04.2017, 10:32
Hat sich bedankt: 159 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Status: Abschnur

Re: Berufswahl, Abtritt Anbieter.

Beitragvon Hans Gurtner » 05.12.2018, 13:41

Wertester Herr Zuchtmann.

Sie sagen es. Viele der Jugendlichen haben heute das Feingefühl nicht mehr um sie zum Inquisitionshelfer oder Zangenbefrager ausbilden zu lassen.
So ein Grobmotoriker der nur mit reiner Gewalt an s Werk gehen würde, wäre hier fehl am Platz.
Nur verstehe ich nicht wie Ihr Weib alles in s Gesicht bekommt wenn sie vorne zieht.
Sie meinen wenn der Wind von hinten kommt bläst dieser alles nach vorne zu Ihrem Weib. Oder haben Sie noch eine andere Ritschka die von hinten geschoben wird ?
Was den Beruf des Abtrittanbieters anbelangt, so wäre hier längst Handlungsbedarf, und die Gemeinden schlafen da leider noch.
Als unser Bürgermeister davon hörte war er gleich Feuer und Flamme. Auch er musste schon einmal in seiner Not hinter einem Buschen verschwinden, was ihm sehr peinlich war, weil ihn ein freilaufender Hund verbellte, und versuchte ständig an seinem Hintern zu schnüffeln. Sogleich liefen einige Leute zusammen um nachzusehen was der Hund im Buschen den gefunden hätte. Der Bürgermeister zog zwar noch seine Hose rechtzeitig hoch und tat als würde er etwas suchen im Busch, nur leider musste er so sein halbes Geschäft mit einpacken, was eher unangenehm war.
Ich möchte mich auch bei Ihnen herzlich bedanken, dass Sie in Ihrer werten Schule warben für diesen notwendigen Beruf.
So verbleibe ich in der Hoffnung schon bald einen Ihrer Schüler auf den Straßen zu sehen, welcher lauthals ausruft. "Wer hat noch nicht, wer will noch mal"
Mit Hochachtung die Kappe ziehend und Sie redlichst grüssend, Hans Gurtner.
:Bibel


Zurück zu „Schulische und außerschulische Aktivitäten“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss