Tod durch Ökoterror

Alles über Krankheiten, ein gesundes Leben, die Geisteskrankheit ''Atheismus'' und andere medizinische Themen. Fragen Sie gerne um Rat!
Benutzeravatar
Dr. Aurelius Haarmann
Brettarzt
Brettarzt
Beiträge: 93
Registriert: 03.01.2016, 22:57
Danksagung erhalten: 12 Mal
Status: Abschnur

Tod durch Ökoterror

Beitragvon Dr. Aurelius Haarmann » 26.03.2017, 22:16

Wertes Wartezimmer,
ich möchte es nicht versäumen, ihnen die Erkenntnisse meiner neuesten Studien zum
Thema Stromsparglühbirnen zu offenbaren.

Neben den erheblich höheren Kosten bei Produktion und Entsorgung dieser Massenvernichtungswaffen, Sie haben richtig gelesen,
wird diese Art der Beleuchtung auch zwangsläufig zur Erblindung führen.

Zur Erklärung: In den Kriegen, die die VSA führen werden panzerbrechende Geschosse aus abgereicherten Uran verwendet.
Dieses Schwermetall verbleibt am Ort und führt zu gesundheitlichen Schäden auch im Nachhinein.

Ähnlich verhält es sich mit dem Quecksilber in Stromsparlampen. 91,3% aller Stromsparlampen werden nicht ordnungsgemäß
entsorgt, sondern einfach in den Mülleimer geworfen. Dabei handelt es sich um ca. 423 Tonnen Quecksilber jährlich, die
unkontrolliert in die Umwelt gelangen, was kein Grund zur Besorgnis ist, denn Quecksilber modifiziert das Gehirn in
positiver Weise: Man nimmt die Umwelt nicht mehr so richtig wahr und konzentriert sich somit auf die wichtigen Dinge des
Lebens. Fußballspiele gucken zum Beispiel.

Weitaus bedenklicher ist das Spektrum des Lichts, welche diese Stromsparbirnen ausstrahlen.
Es gab bis zur Einführung dieser Waffen noch keine Langzeitstudien darüber, wie das Auge auf dieses
vollkommen unnatürliche Licht reagiert.

Mittlerweile wissen wir es: Kleinkinder, die schon Brillen tragen müssen, weil das Spektrum des natürlichen
Lichts nichts mit dem Licht aus Stromsparbirnen zu tun hat. Die Rezeptoren auf der Netzhaut sterben ab, da sie
nicht mehr gebraucht werden. Das Hirn nimmt somit kein normales Licht mehr wahr. Die vollständige Erblindung
ist nur eine Frage der Zeit.

Hautkrebs:
Die Verwendung von Stromsparbirnen wird mittelfristig, ähnlich wie unter der Sonnenbank, zu Melanomen führen.
Jedoch gilt diese Krankheit für mich als heilbar: Durch ein mehrstündiges Erhitzen der betroffenen Stelle auf
ca. 90 Grad Celsius wird der Krebs und das umliegende Gewebe, welches infiziert ist, abgetötet.
Dies kann man auch daheim mit dem Fön machen, wenn entsprechende Schmerzmittel wie Paracetamol zur Verfügung stehen.

Aufklärend,
Dr. Haarmann

Benutzeravatar
Heinrich Hantelbank
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 683
Registriert: 22.06.2015, 20:19
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Status: Abschnur

Re: Tod durch Ökoterror

Beitragvon Heinrich Hantelbank » 26.03.2017, 23:45

Gemeinde,
wer auf Öko setzt, hat ohnehin nicht mehr alle Latten im Zaun.
Allein das tragen von Fahrradhelmen hat in den letzten 20 Jahren tausende von Menschenleben gekostet.
Nicht, weil sie tot sind, sondern Querschnittsgelähmt. Und das ist ja wohl dasselbe.
Hebelgesetze lassen sich nicht aushebeln, schon gar nicht, wenn man den Hebel zum Genick durch einen Helm verlängert.

Zum Thema Stromsparglühlampen: Schmeissen Sie den Dreck direkt an der Kasse auf den Boden.
Sie werden nicht glauben, wie schnell der Laden evakuiert wird.

Im Keller richtige Glühbirnen gebunkert habend,
Hantelbank

Falk Krämer
Fleißiger Brettbesucher
Fleißiger Brettbesucher
Beiträge: 146
Registriert: 10.01.2017, 19:37
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status: Abschnur

Re: Tod durch Ökoterror

Beitragvon Falk Krämer » 14.01.2018, 14:02

Werter Dr.Haarmann,
als Uhrmacher kann ich Ihre Aussagen bezüglich der Stromsparbirnen nur bestätigen.
Es ist faktisch gesehen unmöglich unter solchen Lichtverhältnissen zu arbeiten.
Auffällig ist auch, dass seit der Einführung die Zahl der Brillenträger unter 14 Jahren
sprunghaft angestiegen ist. Diese Information habe ich von einem befreundeten
Augenoptiker und bestätigt Ihre Ausführungen eindeutig.

Ganz offensichtlich hat sich die Ökolobby hier wieder einmal durchgesetzt und ganze Arbeit geleistet.

Viel schlimmer ist jedoch, dass Eltern aus reiner Faulheit, sich zu informieren, auf diesen Zug
aufgesprungen sind und nun die Kinder die Zeche dafür zahlen müssen.
Solche Eltern gehören ins Gefängnis und die Kinder sollten einem verantwortungsvollen Vormund
übergeben werden.

Freundlichst,
Falk Krämer


Zurück zu „Der Sanitätsraum“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss