Redliche Erziehung

Hier können sich Eltern über die Erziehung austauschen und Kinder unredliche Erziehung anprangern
Benutzeravatar
Lazarus Steiner
Erleuchter
Erleuchter
Beiträge: 2608
Registriert: 11.06.2015, 20:45
Hat sich bedankt: 237 Mal
Danksagung erhalten: 211 Mal
Status: Abschnur

Redliche Erziehung

Beitragvon Lazarus Steiner » 31.12.2015, 11:59

Werte Herrschaften,
Sie alle sehen ja hier in zahlreichen Beiträgen die unredliche Erziehung der Kinder. Sie schreiben allerlei dummes Zeug und wissen sich gegenüber Erwachsenen und Respektspersonen nicht zu verhalten.
Hier nun der Platz um sich gegenseitig bei der Erziehung der Kinder zu helfen. Erzählen Sie uns, wie Ihre Kinder zu redlichen Christen wurden und schaffen Sie Probleme mit den Kindern redlich aus der Welt.

Herr Steiner
Denn ihr kennt die Gnade unseres Herrn Jesus Christus:
obwohl er reich ist, wurde er doch arm um euretwillen, damit ihr durch seine Armut reich würdet. (Reinhard Brandt)

Wählen Sie die ARA! Denn eine Stimme für Asfaloths ist eine Stimme für den HERRn!

Benutzeravatar
Wilhelm zu Reckendorf
Aufseher
Aufseher
Beiträge: 376
Registriert: 21.06.2015, 22:14
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Status: Abschnur

Re: Redliche Erziehung

Beitragvon Wilhelm zu Reckendorf » 01.01.2016, 23:39

Werte Herrschaften,
eine redliche Erziehung sollte stets mit harter Hand und klaren Worten geführt werden.
Nichts ist schlimmer, als wenn das Kind auf die gleiche Stufe wie die Eltern gestellt wird - gar seine Eltern duzen darf!
Es ist unabdingbar, dass die Eltern als Respektsperson gesehen werden und jeglicher Verstoß gegen die Regeln aufs Schärfste sanktioniert wird.
Ausholend,
Wilhelm zu Reckendorf
Du aber rede, wie sich's ziemt nach der heilsamen Lehre:
den alten Weibern desgleichen, daß sie sich halten wie den Heiligen ziemt, nicht Lästerinnen seien, nicht Weinsäuferinnen, gute Lehrerinnen; daß sie die jungen Weiber lehren züchtig sein, ihre Männer lieben, Kinder lieben, sittig sein, keusch, häuslich, gütig, ihren Männern untertan, auf daß nicht das Wort Gottes verlästert werde.

k1 Titus 2 k1

Fred Merkur
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 320
Registriert: 08.09.2015, 21:27
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Status: Abschnur

Re: Redliche Erziehung

Beitragvon Fred Merkur » 02.01.2016, 00:16

Salü Herr Reckendorf.
Wie soll ein Kind/Jugendlicher denn Eltern erstnehmen können, wenn diese bei der Erziehung doch schon
versagt haben. Im nachhinein mit Schlägen zu reagieren(seitens der Eltern) scheint mir nachgerade
Kindisch und nicht Zweckfördernd. Vielleicht sollten mal Nachbarn öfters das Jugendamt informieren, falls
ihnen Missstände aufallen, aber da sind die meisten Nachbarn, die ja meistens auch Eltern sind wiederum zu feige für.

Freddy

Benutzeravatar
Wilhelm zu Reckendorf
Aufseher
Aufseher
Beiträge: 376
Registriert: 21.06.2015, 22:14
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Status: Abschnur

Re: Redliche Erziehung

Beitragvon Wilhelm zu Reckendorf » 02.01.2016, 00:39

Bub Merkur,
Im nachhinein mit Schlägen zu reagieren(seitens der Eltern) scheint mir nachgerade
Kindisch und nicht Zweckfördernd.
Da haben Sie völlig Recht. Eine Züchtigung darf nicht erst im Nachhinein erfolgen, das wäre kaum zweckdienend.
Eine ordentliche Erziehung muss von Anfang an mit der Rute durchgeführt werden, nicht erst wenn es zu spät ist.
Sprüche 13, 24: "Wer die Rute spart, hasst seinen Sohn, wer ihn liebt, nimmt ihn früh in Zucht."
Sprüche 22, 6: "Gewöhne einen Knaben an seinen Weg, so läßt er auch nicht davon, wenn er alt wird."
Sprüche 22,15. "Steckt Torheit im Herzen des Knaben, die Rute der Zucht vertreibt sie daraus."
"Beug ihm den Kopf in Kindestagen; schlag ihn aufs Gesäss, solange er klein ist, sonst wird er störrisch und widerspenstig und du hast Kummer mit ihm." (Sirach 30,12)
Zitierend,
Wilhelm zu Reckendorf
Du aber rede, wie sich's ziemt nach der heilsamen Lehre:
den alten Weibern desgleichen, daß sie sich halten wie den Heiligen ziemt, nicht Lästerinnen seien, nicht Weinsäuferinnen, gute Lehrerinnen; daß sie die jungen Weiber lehren züchtig sein, ihre Männer lieben, Kinder lieben, sittig sein, keusch, häuslich, gütig, ihren Männern untertan, auf daß nicht das Wort Gottes verlästert werde.

k1 Titus 2 k1

Benutzeravatar
Lazarus Steiner
Erleuchter
Erleuchter
Beiträge: 2608
Registriert: 11.06.2015, 20:45
Hat sich bedankt: 237 Mal
Danksagung erhalten: 211 Mal
Status: Abschnur

Re: Redliche Erziehung

Beitragvon Lazarus Steiner » 02.01.2016, 00:48

Werter Herr zu Reckendorf,
an dieser Stelle möchte ich auch gerne folgende Zitate aus dem Buche Sirach anführen:
Wie Musik zur Trauer ist eine Rede zur falschen Zeit, Schläge und Zucht aber zeugen stets von Weisheit. Jesus Sirach 22,6
Wer seinen Sohn liebt, hält den Stock für ihn bereit, damit er später Freude erleben kann. Jesus Sirach 30,1

Wer seinen Sohn in Zucht hält, wird Freude an ihm haben und kann sich bei Bekannten seiner rühmen. Jesus Sirach 30,2

Ein ungebändigtes Pferd wird störrisch, ein zügelloser Sohn wird unberechenbar. Jesus Sirach 30,8
Beug ihm den Kopf in Kindestagen; schlag ihn aufs Gesäß, solange er klein ist, sonst wird er störrisch und widerspenstig gegen dich und du hast Kummer mit ihm. Jesus Sirach 30,12
Halte deinen Sohn in Zucht, und mach im das Joch schwer, sonst überhebt er sich gegen dich in seiner Torheit. Jesus Sirach 30,13
… Aber nimm keine falsche Rücksicht und schäme dich nicht folgender Dinge: … der häufigen Züchtigung der Kinder … Jesus Sirach 42,1-5
:Christ :Priester :Bibel

Aus der Bibel zitierend,
Herr Steiner
Denn ihr kennt die Gnade unseres Herrn Jesus Christus:
obwohl er reich ist, wurde er doch arm um euretwillen, damit ihr durch seine Armut reich würdet. (Reinhard Brandt)

Wählen Sie die ARA! Denn eine Stimme für Asfaloths ist eine Stimme für den HERRn!

Ein Weib
Häufiger Brettbesucher
Häufiger Brettbesucher
Beiträge: 91
Registriert: 26.10.2015, 16:54
Status: Abschnur

Re: Redliche Erziehung

Beitragvon Ein Weib » 02.01.2016, 01:21

Hätte es dieses Brett doch schon vor Jahren gegeben. Dann müsste ich meinen Sohn
jetzt nicht in ein Heim für schwer erziehbare Kinder stecken. Ich hoffe, die Anmeldung ist nicht
allzu kompliziert und es werden mir seitens der Behörden nicht allzuviel Steine in den Weg gelegt.

Traurigst.
Das Weib

Benutzeravatar
Sr. Maria Bernadette
Redliche Ordensschwester
Redliche Ordensschwester
Beiträge: 637
Registriert: 22.08.2015, 23:49
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Status: Abschnur

Re: Redliche Erziehung

Beitragvon Sr. Maria Bernadette » 03.01.2016, 21:50

Werte Frau Weib,

hätten Sie doch nur früher etwas gesagt, wir haben bei uns im Heim noch ein Platz frei für Ihren Bengel. Ich hätte mich natürlich persönlich um die Erziehung Ihres Sohnes gekümmert, Sie hätten den Knaben danach kaum wieder erkannt.

Für den Bengel betend,

Sr. Maria Bernadette
(Jesaja 41:10) Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein GOTT. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit.

Benutzeravatar
Andreas Kreuzer
Jugendwart
Jugendwart
Beiträge: 854
Registriert: 11.06.2015, 22:53
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal
Status: Abschnur

Re: Redliche Erziehung

Beitragvon Andreas Kreuzer » 03.01.2016, 22:10

Weib Weib,

alternativ könnten Sie ihren Knaben auch zu einer "Erlebniswoche" bei mir auf dem Hof anmelden.

Für Sie als Brettmitglied wäre es sogar kostenlos.

Anbietend,

A. Kreuzer

Benutzeravatar
Pater Aloisius
Brettbesucher
Brettbesucher
Beiträge: 32
Registriert: 18.12.2015, 16:45
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Status: Abschnur

Re: Redliche Erziehung

Beitragvon Pater Aloisius » 05.01.2016, 22:02

Hochgeehrtes Weib,
Hätte es dieses Brett doch schon vor Jahren gegeben. Dann müsste ich meinen Sohn
jetzt nicht in ein Heim für schwer erziehbare Kinder stecken.
der von Ihnen begangene Fehler, welcher in weiterer Konsequenz zur Verlotterung Ihres Knaben führte, war wohl, dass Sie das GOTTgegebene Familienbild nicht achteten. Alleine auf Sie ist es zurückzuführen, dass der Knabbub keinen Vater als Vorbild hatte. Sie haben sich dem „Vater“ des Bengels nicht untergeordnet und dadurch in Kauf genommen, dass Ihr Bub dem Satan anheim fällt. Es macht mich nachgerade wütend, dass Sie den HERRn so sehr zu hassen scheinen, dass Sie um ein Haar ein unschuld'ges Kindlein gen Schwefelsee gesandt hätten.

Rohypnol einwerfend,
Pater Aloisius

Ein Weib
Häufiger Brettbesucher
Häufiger Brettbesucher
Beiträge: 91
Registriert: 26.10.2015, 16:54
Status: Abschnur

Re: Redliche Erziehung

Beitragvon Ein Weib » 10.01.2016, 02:56

Pater Aloisius.
Als Mutter meines Sohnes weiß ich ja wohl am besten, was gut für ihn ist. Und es ist nicht meine Schuld, dass mein Waschlappen
von Mann nicht in der Lage ist eine Familie zu führen und meinem Sohn Vorbild zu sein.
Unverschämtheit!

Herr Kreuzer.
Ich danke Ihnen für das Angebot, aber irgendwie macht mir das Wort "Erlebniswoche", gesprochen aus Ihrem Munde, sorgen.

Ein Weib


Zurück zu „Erziehungsratgeber“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss